„Wo fass ich dich, unendliche Natur? // Euch Brüste, wo? Ihr Quellen alles Lebens.“

—  Johann Wolfgang von Goethe, Faust I, Vers 455 f. / Faust -> Zitat im Textumfeld
Johann Wolfgang von Goethe Foto
Johann Wolfgang von Goethe752
deutscher Dichter und Dramatiker 1749 - 1832
Werbung

Ähnliche Zitate

Marie von Ebner-Eschenbach Foto

„Der Gedanke an die Vergänglichkeit aller irdischen Dinge ist ein Quell unendlichen Leids - und ein Quell unendlichen Trostes.“

—  Marie von Ebner-Eschenbach österreichische Schriftstellerin 1830 - 1916
Aphorismen. Aus: Schriften. Bd. 1, Berlin: Paetel. 1893. S. 24

 Bettina von Arnim Foto

„Der einzige Zweck alles Lebens: Gott fassen lernen!“

—  Bettina von Arnim deutsche Schriftstellerin 1785 - 1859
Die Günderode. Zweiter Theil. Grünberg und Leipzig: W. Levysohn, 1840. S. 17. Google Books

Werbung
Friedrich Schlegel Foto

„Die Quelle des Ideals ist der heiße Durst nach Ewigkeit, die Sehnsucht nach Gott, also das Edelste unsrer Natur.“

—  Friedrich Schlegel deutscher Kulturphilosoph, Kritiker, Literaturhistoriker und Übersetzer 1772 - 1829
An seinen Bruder, 17. Mai 1792

David Attenborough Foto
Robert Musil Foto

„Moral war für ihn [.. ] das unendliche Ganze der Möglichkeiten zu leben.“

—  Robert Musil Österreichischer Schriftsteller und Theaterkritiker 1880 - 1942
The Man Without Qualities

Johann Wolfgang von Goethe Foto
Immanuel Kant Foto
Johann Wolfgang von Goethe Foto

„Die Natur […] allein ist unendlich reich und sie allein bildet den großen Künstler.“

—  Johann Wolfgang von Goethe deutscher Dichter und Dramatiker 1749 - 1832
Die Leiden des jungen Werther - Am 26. Mai 1771

Werbung
Henrich Steffens Foto
Andrzej Sapkowski Foto
Ralph Waldo Emerson Foto
Werbung
Cassandra Clare Foto
Arthur Conan Doyle Foto
Nina Ruge Foto
Citát „Es gibt keinen Anfang und kein Ende, nur die unendliche Leidenschaft zu leben.“
Federico Fellini Foto
Folgend