„Mädchen und Gold sind desto weicher, je reiner sie sind.“

—  Jean Paul

Blumen-, Frucht- und Dornenstücke
Weitere Werke

Übernommen aus Wikiquote. Letzte Aktualisierung 21. Mai 2020. Geschichte
Jean Paul Foto
Jean Paul73
deutscher Schriftsteller 1763 - 1825

Ähnliche Zitate

Giacomo Casanova Foto

„Je unschuldiger ein Mädchen ist, desto weniger weiß sie von den Methoden der Verführung. Bevor sie Zeit hat nachzudenken, zieht Begehren sie an, Neugier noch mehr und Gelegenheit macht den Rest.“

—  Giacomo Casanova italienischer Abenteurer und Schriftsteller 1725 - 1798

Memoiren, Band 4, Kapitel 18"
Memoiren - Erinnerungen

Jens Peter Jacobsen Foto

„Sie ahnen nicht, wie zart und rein das Leben eines jungen Mädchens ist bis zur Zeit der ersten Liebe.“

—  Jens Peter Jacobsen dänischer Schriftsteller 1847 - 1885

Niels Lyhne / Frau Boye

Walt Disney Foto
Johann Wolfgang von Goethe Foto

„Nach Golde drängt, // Am Golde hängt // Doch alles. Ach wir Armen!“

—  Johann Wolfgang von Goethe, buch Faust. Eine Tragödie.

Faust I, Vers 2802 ff. / Margarete
Dramen, Faust. Eine Tragödie (1808)

Horaz Foto

„Geringer als Gold ist Silber, geringer als die Tugenden das Gold.“

—  Horaz römischer Dichter -65 - -8 v.Chr

Epistulae 1,1,52
Original lat.: "Vilius argentum est auro, virtutibus aurum."

John Wayne Foto

„Heute sehen viele Mädchen aus wie Männer, die wie Mädchen aussehen.“

—  John Wayne US-amerikanischer Filmschauspieler, Filmproduzent, Regisseur 1907 - 1979

Horaz Foto

„Ein jeder liebt den goldenen Mittelweg.“

—  Horaz römischer Dichter -65 - -8 v.Chr

Carmina 2,10,5
Original lat.: "Auream quisquis mediocritatem diligit."

Johnny Depp Foto

„Nicht alle Schätze sind Silber und Gold.“

—  Johnny Depp US-amerikanischer Schauspieler 1963

Citát „Wir sind alle innerlich die goldenen Sonnenblume.“
Allen Ginsberg Foto
Tibull Foto

„Besiegt werden harte Herzen durch weiche Bitten.“

—  Tibull römischer Elegiker -50 - -19 v.Chr

Elegien III, IV, 76
Original lat.: "Vincuntur molli pectora dura prece."

Vergil Foto

„Weiche dem Unheil nicht, doch geh ihm mutiger entgegen!“

—  Vergil römische Dichter -70 - -19 v.Chr

Aeneis VI, 95
Original lat.: "Tu ne cede malis, sed contra audentior ito!"

Johann Wolfgang von Goethe Foto

„Für euch sind zwei Dinge // Von köstlichem Glanz: // Das leuchtende Gold // Und ein glänzender Schwanz. // Drum wißt euch, ihr Weiber, // Am Gold zu ergetzen // Um mehr als das Gold // Noch die Schwänze zu schätzen!“

—  Johann Wolfgang von Goethe deutscher Dichter und Dramatiker 1749 - 1832

Paralipomenon 52 (Walpurgisnacht) / Satan
Anmerkung
Dramen, Faust – Paralipomena

Sir James Matthew Barrie Foto
Johann Wolfgang von Goethe Foto

„Knaben liebt ich wohl auch, doch lieber sind mir die Mädchen, // Hab ich als Mädchen sie satt, dient sie als Knabe mir noch.“

—  Johann Wolfgang von Goethe deutscher Dichter und Dramatiker 1749 - 1832

Venezianische Epigramme – CXLIII.
Andere Werke

Rita Hayworth Foto

„Immerhin, ein Mädchen ist… naja, eben ein Mädchen. Es ist schön, wenn man dir sagt, dass du damit erfolgreich bist.“

—  Rita Hayworth US-amerikanische Schauspielerin 1918 - 1987

Original englisch: "After all, a girl is… well, a girl. It’s nice to be told you’re successful at it." - in: Caren Roberts-Frenzel: Rita Hayworth: A Photographic Retrospective. Abrams, New York 2001

Jean Jacques Rousseau Foto

„Alle Reichen stellen das Gold über die Verdienste.“

—  Jean Jacques Rousseau, buch Emile oder über die Erziehung

Émile V
Original franz.: "Tous les riches comptent l’or avant le mérite."
Emile oder über die Erziehung (1762)

José Luis Sampedro Foto

„Zeit ist kein Gold; Zeit ist Leben.“

—  José Luis Sampedro spanischer Wirtschaftswissenschaftler, Humanist und Schriftsteller 1917 - 2013

Diese Übersetzung wartet auf eine Überprüfung. Ist es korrekt?
Joseph Campbell Foto

„Wo man stolpert und fällt, kann man Gold finden.“

—  Joseph Campbell US-amerikanischer Mythenforscher, Professor und Autor 1904 - 1987

Johann Wolfgang von Goethe Foto

„[B]edenkt, Ihr habet weiches Holz zu spalten.“

—  Johann Wolfgang von Goethe, buch Faust. Eine Tragödie.

Faust I, Vers 111 / Direktor → Zitat im Textumfeld
Dramen, Faust. Eine Tragödie (1808)

Ähnliche Themen