Zitate von Walter Eucken

Walter Eucken Foto
5   0

Walter Eucken

Geburtstag: 17. Januar 1891
Todesdatum: 20. März 1950

Werbung

Walter Eucken war ein deutscher Ökonom. Er war Vordenker der Sozialen Marktwirtschaft und begründete die Freiburger Schule des Ordoliberalismus.

Ähnliche Autoren

Karl Marx Foto
Karl Marx150
deutscher Philosoph, Ökonom und Journalist
John Maynard Keynes Foto
John Maynard Keynes14
britischer Ökonom, Politiker und Mathematiker
Peter Drucker Foto
Peter Drucker55
US-amerikanischer Ökonom österreichischer Herkunft
Annette von Droste-Hülshoff Foto
Annette von Droste-Hülshoff19
deutsche Schriftstellerin und Komponistin
Kai Meyer Foto
Kai Meyer61
Deutscher Schriftsteller, Journalist, Drehbuchautor
Theodor Fontane Foto
Theodor Fontane76
Deutscher Schriftsteller
Thomas Kling Foto
Thomas Kling1
deutscher Lyriker
Hans Bemmann Foto
Hans Bemmann20
österreichischer Schriftsteller
Regine Hildebrandt Foto
Regine Hildebrandt3
deutsche Biologin und Politikerin, MdV, MdL

Zitate Walter Eucken

„Aber während die Menschen nur in bestimmten Ordnungen leben können, tendieren sie als Masse dazu, gerade die funktionsfähigen Ordnungen zu zerstören.“

—  Walter Eucken
Grundsätze der Wirtschaftspolitik, Francke, Bern 1952, Mohr Siebeck, Stuttgart; 7. Auflage 2008, ISBN 3825215725 I. Kapitel, S. 14.

„Die Meinungen der Menschen, ihre geistige Haltung, sind für die Richtung der Wirtschaftspolitik vielfach wichtiger als die wirtschaftlichen Tatsachen selbst.“

—  Walter Eucken
Grundsätze der Wirtschaftspolitik, Francke, Bern 1952, Mohr Siebeck, Stuttgart; 7. Auflage 2008, ISBN 3825215725 XII. Kapitel, S. 210.

Werbung

„Der Geist der Freiheit hat die Industrialisierung schaffen helfen - und diese Industrialisierung ist zu einer schweren Bedrohung der Freiheit geworden.“

—  Walter Eucken
Das Ordnungspolitische Problem, S. 56-90, in: Walter Eucken, Franz Böhm (Hrsg.), ORDO, Jahrbuch für die Ordnung von Wirtschaft und Gesellschaft, Band 1, Opladen, 1948, S.73

„Anbieter und Nachfrager suchen stets - wo immer es möglich ist - Konkurrenz zu vermeiden und monopolistische Stellungen zu erwerben oder zu behaupten.“

—  Walter Eucken
Grundsätze der Wirtschaftspolitik, Francke, Bern 1952, Mohr Siebeck, Stuttgart; 7. Auflage 2008, ISBN 3825215725 IV. Kapitel, S. 31.

„Es sind also nicht die sogenannten Mißbräuche wirtschaftlicher Macht zu bekämpfen, sondern wirtschaftliche Macht selbst.“

—  Walter Eucken
"Monopolauflösung und Monopolkontrolle" (1947), in: Wirtschaftsmacht und Wirtschaftsordnung, via Homepage des Verlags http://www.eucken.org/deutschsprachig/Paperback_Titel.html

Die heutige Jubiläen
Virginia Woolf Foto
Virginia Woolf38
1882 - 1941
William Somerset Maugham Foto
William Somerset Maugham4
englischer Dramatiker und Schriftsteller 1874 - 1965
 Al Capone Foto
Al Capone1
US-amerikanischer Gangsterboss 1899 - 1947
Robert Burton Foto
Robert Burton5
englischer Schriftsteller und anglikanischer Geistlicher un… 1577 - 1640
Weitere 59 heutige Jubiläen
Ähnliche Autoren
Karl Marx Foto
Karl Marx150
deutscher Philosoph, Ökonom und Journalist
John Maynard Keynes Foto
John Maynard Keynes14
britischer Ökonom, Politiker und Mathematiker
Peter Drucker Foto
Peter Drucker55
US-amerikanischer Ökonom österreichischer Herkunft
Annette von Droste-Hülshoff Foto
Annette von Droste-Hülshoff19
deutsche Schriftstellerin und Komponistin