„Wer glücklich ist - Kennt keinen Neid
Wer in sich zuhause ist - Dem liegt Missgunst fern
Wer mit sich im Frieden lebt - Legt keinen Wert auf Streit“

—  Unbekannter Autor

Bearbeitet von Jo Dantes. Letzte Aktualisierung 25. Februar 2022. Geschichte

Ähnliche Zitate

Torquato Tasso Foto

„Wer lebt, soll nimmer mit den Toten streiten.“

—  Torquato Tasso, buch Das befreite Jerusalem

Gerusalemme liberata, XIII, 39
Original ital.: "… non dée guerra co' morti aver chi vive."

„Nur wer in Armut, im Unglück, in der Schande lebt, ist vor Neid sicher.“

—  August Lämmle schwäbischer Mundartdichter 1876 - 1962

"Menschen... nur Menschen", Verlag: Steinkopf, ISBN 3-798-40697-9

Immanuel Kant Foto

„Der beliebte Trauerspruch "Wer im Gedächtnis seiner Lieben lebt, der ist nicht tot, der ist nur fern; tot ist nur, wer vergessen wird.“

—  Immanuel Kant deutschsprachiger Philosoph der Aufklärung 1724 - 1804

http://gutenberg.spiegel.de/buch/der-stern-von-sevilla-3225/5, wird oft fälschlich Kant (oder Seneca) zugesprochen. Er stammt aber aus: Joseph Christian von Zedlitz: Der Stern von Sevilla, 4. Aufzug, 7. Auftritt.
Fälschlich zugeschrieben

Seneca d.J. Foto

„Der beliebte Trauerspruch "Wer im Gedächtnis seiner Lieben lebt, der ist nicht tot, der ist nur fern; tot ist nur, wer vergessen wird."“

—  Seneca d.J. römischer Philosoph -4 - 65 v.Chr

wird oft fälschlich Seneca (oder Kant) zugesprochen. Er stammt aber aus: Joseph Christian von Zedlitz: Der Stern von Sevilla, 4. Aufzug, 7. Auftritt. http://gutenberg.spiegel.de/buch/der-stern-von-sevilla-3225/5]
Irrtümlicherweise zugeschrieben

„Wer wahren Wert nicht kennt, nimmt das Wichtige für unwichtig und das Unwichtige für wichtig.“

—  Lü Bu We chinesischer Kaufmann, Politiker und Philosoph -291

Frühling und Herbst des Lü Bu We, S. 4

Ernst Raupach Foto

„Wer nicht den Neid // Ertragen kann, muß auch den Ruhm nicht wollen.“

—  Ernst Raupach deutscher Dichter von Dramen und Lustspielen 1784 - 1852

Tasso's Tod I, 1 / Antonio. Zitiert nach: Tassos's Tod, Hoffmann und Campe, Hamburg 1835, S. 18,

Saadí Foto

„Wer gern verschenkt, von dem ist Reichtum fern, und wer den Reichtum hat, verschenkt nicht gern.“

—  Saadí, buch Golestan

Der Rosengarten (Gulistan), 7, vom Einfluss der Erziehung
Original Farsi: "کریمان را به دست اندر درم نیست // خداوندان نعمت را کرم نیست"

Johann Geiler von Kaysersberg Foto

„Wer im Herzen keinen Frieden hat, der hat ihn auch nicht außen.“

—  Johann Geiler von Kaysersberg deutscher Prediger und Theologe 1445 - 1510

Das Seelenparadies

Jean Jacques Rousseau Foto
Vegetius Foto

„Wer den Frieden wünscht, bereite den Krieg vor.“

—  Vegetius, buch De re militari

Epitoma rei militaris, III, Vorwort
Original lat.: "Qui desiderat pacem, praeparet bellum."
bekannt geworden in der Form "Si vis pacem, para bellum!" ("Wenn du Frieden willst, rüste zum Krieg!")

„Wer den Sinn erfasst hat, ist ruhig. Wer ruhig ist, meidet das Wissen. Wer den Wert des Nichtwissens erkennt, mit dem kann man über den Weg des Fürsten reden.“

—  Lü Bu We chinesischer Kaufmann, Politiker und Philosoph -291

Frühling und Herbst des Lü Bu We, S. 266

Gottfried August Bürger Foto

„Wer nicht für Freiheit sterben kann, // der ist der Kette wert.“

—  Gottfried August Bürger, buch Gedichte

Quelle: Straflied http://books.google.de/books?id=jRwQAAAAYAAJ&pg=PA175


Straflied beim schlechten Kriegsanfange der Gallier. In: Gottfried August Bürger's Sämmtliche Schriften, Hrsg. Karl Reinhard, Zweiter Band, bei Johann Christian Dieterich, Göttingen 1796, S. 231

Hermann Bahr Foto

„Wer so viel Hass, Neid, Verleumdung, Wut, Liebe, Bewunderung und Streit erntete wie Karl May, verdiente es schon um dieser Kraft willen, gehört zu werden.“

—  Hermann Bahr österreichischer Schriftsteller, Dramatiker sowie Theater- und Literaturkritiker 1863 - 1934

Deutsche Montags-Zeitung, 3 (1912) #30, 2. (22.7.1912)

Johann Christian Günther Foto

„Die Gedult ist meine Stärcke, // Die Gelaßenheit mein Schwerd; // Wer sich mit Verachtung wehrt, // Thut im Streiten Wunderwercke, // Bis Gewalt und Boßheit liegt.“

—  Johann Christian Günther deutscher Lyriker 1695 - 1723

In das Stammbuch des Herrn Christian Jacobi: Spe et Silentio. In: Sämtliche Werke, Hrsg. von W. Krämer, Bd. 3, Leipzig: Hiersemann, 1934. S. 203, zeno.org http://www.zeno.org/nid/20004975979

George Washington Foto

„Wer auf den Krieg vorbereitet ist, kann den Frieden am Besten wahren.“

—  George Washington erster Präsident der Vereinigten Staaten von Amerika 1732 - 1799

Original engl.: To be prepared for war is one of the most effectual means of preserving peace. - First Annual Address, to both Houses of Congress, 8. Januar 1790 (in Anspielung auf das Lateinische "Si vis pacem para bellum".)

Karel May Foto
Karel May Foto

„Wer auf seine Verstorbenen verzichtet, der ist nicht wert, dass sie für ihn gelebt haben.“

—  Karel May, buch Und Friede auf Erden

Und Friede auf Erden!, 1904, S. 37

William Shakespeare Foto

„Wer soll bemüht sein, Frieden zu befördern, // Wenn Kirchendiener sich des Haders freun?“

—  William Shakespeare englischer Dramatiker, Lyriker und Schauspieler 1564 - 1616

1. Teil, 3. Akt, 1. Szene / der König
Original engl. "Who should study to preferre a Peace, If holy Church-men take delight in broyles?"
Heinrich VI. - Henry the Sixth

Ulrich von Wilamowitz-Moellendorff Foto

„Wer den Phallus, das Symbol des Dionysos, nicht ehrt, ist die Komödie nicht wert.“

—  Ulrich von Wilamowitz-Moellendorff deutscher Klassischer Philologe 1848 - 1931

Die griechische Literatur des Altertums, in: Die griechische und lateinische Literatur und Sprache, Leipzig ³1912, S. 92

Ähnliche Themen