„Was ist Zeit? Es ist eine Schlange, die ihren Schwanz frisst.“

Original

What is time? It is a serpent which eats its tail

Breakfast of Champions (1973)
Kontext: I was on par with the Creator of the Universe there in the dark in the cocktail lounge. I shrunk the Universe to a ball exactly one light-year in diameter. I had it explode. I had it disperse itself again.
Ask me a question, any question. How old is the Universe? It is one half-second old, but the half-second has lasted one quintillion years so far. Who created it? Nobody created it. It has always been here.
What is time? It is a serpent which eats its tail, like this:
This is the snake which uncoiled itself long enough to offer Eve the apple, which looked like this:
What was the apple which Eve and Adam ate? It was the Creator of the Universe.
And so on.
Symbols can be so beautiful, sometimes.

Bearbeitet von Monnystr. Letzte Aktualisierung 6. März 2021. Geschichte
Kurt Vonnegut Foto
Kurt Vonnegut4
US-amerikanischer Schriftsteller 1922 - 2007

Ähnliche Zitate

Friedrich Schiller Foto

„Die Schlange sticht nicht ungereizt.“

—  Friedrich Schiller, Wilhelm Tell

Wilhelm Tell, I, 3 / Tell, S. 34,
Wilhelm Tell (1804)

Francis Bacon Foto

„Die Schlange muss sich selbst fressen, wenn sie der Drache werden will.“

—  Francis Bacon englischer Philosoph, Staatsmann und Naturwissenschaftler 1561 - 1626

Stephen King Foto
Arturo Pérez-Reverte Foto
Dieses Zitat wartet auf Überprüfung.
Charles Darwin Foto

„Der Anblick einer Feder im Schwanz eines Pfaus macht mich krank, wenn ich sie anschaue!“

—  Charles Darwin britischer Naturforscher, Begründer der modernen Evolutionstheorie 1809 - 1882

Johann Wolfgang von Goethe Foto
Gabi Decker Foto

„Die deutsche Nationalmannschaft ist wie die Schlange an der Aldi-Kasse: da bewegt sich einfach nichts.“

—  Gabi Decker deutsche Kabarettistin, Moderatorin und Sängerin 1956

Blond am Freitag, ZDF, 24. März 2006

Honoré De Balzac Foto
Klabund Foto
Franz von Assisi Foto
Gottlieb Konrad Pfeffel Foto

„Was für die junge Braut der Kranz // Und für das Kirchenlicht der Kragen, // Das ist auch noch in unsern Tagen // Dem Eichhorn und dem Fuchs der Schwanz.“

—  Gottlieb Konrad Pfeffel deutscher Schriftsteller, Kriegswissenschaftler und Pädagoge 1736 - 1809

Die beyden Eichhörner. Aus: Poetische Versuche. 7. Theil, 5. Auflage. Tübingen: Cotta, 1821. S. 87

Kase.O Foto
Denzel Washington Foto
Awwakum Foto

„Ist doch der Mensch gleichwie nichts; seine Tage gehen dahin wie ein Schatten, er hüpft umher wie ein Bock, bläht sich auf wie eine Blase, faucht wie ein Luchs, frißt sich den Bauch voll wie eine Schlange, wiehert beim Anblick eines fremden Weibes wie ein Hengst, ist tückisch wie der Teufel; hat er seine Begierden gestillt, so schläft er, wann und wo ihn der Schlaf überfällt(…)“

—  Awwakum Protopope und leitende Figur der Altgläubigen (Raskolniki), Vertreter der altrussischen Literatur 1620 - 1682

Avvakum: Das Leben des Protopopen Avvakum, von ihm selbst niedergeschrieben, aus dem Altrussischen übersetzt von Gerhard Hildebrandt, Vandenhoeck & Ruprecht, Göttingen 1965, S.52

Johann Wolfgang von Goethe Foto

Ähnliche Themen