„Das Leben einer Nation misst sich an der Fülle ihres Lebenswillens.“

Original

The life of a nation is the fullness of the measure of its will to live.

1940s, Third Inaugural Address (1941)
Kontext: Lives of nations are determined not by the count of years, but by the lifetime of the human spirit. The life of a man is three-score years and ten: a little more, a little less. The life of a nation is the fullness of the measure of its will to live.

Bearbeitet von Pappenberg.margit@yahoo.com. Letzte Aktualisierung 29. Januar 2021. Geschichte
Franklin Delano Roosevelt Foto
Franklin Delano Roosevelt38
Präsident der Vereinigten Staaten 1882 - 1945

Ähnliche Zitate

Zygmunt Bauman Foto
Eckhart Tolle Foto

„Misst man dieses kurze Leben von Jesus Christus an den Früchten, die es in der Menschheit getragen hat, dann war es das Leben, das auf diesem Planeten am meisten Einfluss ausgeübt hat.“

—  Kenneth Scott Latourette US-amerikanischer Sinologe, Historiker und Missionswissenschaftler 1884 - 1968

A History of Christianity, New York (USA), Harper and Row

Anselm von Canterbury Foto
Ricarda Huch Foto

„Aus der Fülle des Herzens leben ist das Geheimnis des Genies; ein volles Herz ist die Voraussetzung dazu.“

—  Ricarda Huch deutsche Schriftstellerin, Dichterin und Erzählerin 1864 - 1947

Luthers Glaube, Briefe an einen Freund, Insel-Verlag, Leipzig 1919, S. 129, books.google.de https://books.google.de/books?id=n-E7AQAAMAAJ&pg=PA129&dq=%22Aus+der+F%C3%BClle+des+Herzens+leben%22

Winston Churchill Foto

„Der Fluch der Fülle entblößt uns.“

—  Winston Churchill britischer Staatsmann des 20. Jahrhunderts 1874 - 1965

Coco Chanel Foto

„Ein Raum braucht Fülle, Kleider nicht.“

—  Coco Chanel französische Modeschöpferin 1883 - 1971

Thomas Love Peacock Foto

„Die Verschwendung von Fülle ist die Ressource der Knappheit.“

—  Thomas Love Peacock britischer Schriftsteller und Literaturkritiker 1785 - 1866

John Fitzgerald Kennedy Foto
Theodore Roosevelt Foto
Martin Luther King Foto

„Ich habe einen Traum, dass meine vier Kinder eines Tages in einer Nation leben werden, in der man sie nicht nach ihrer Hautfarbe, sondern nach ihrem Charakter beurteilen wird.“

—  Martin Luther King, I Have a Dream

Original engl.: "I have a dream that my four little children will one day live in a nation where they will not be judged by the color of their skin but by the content of their character."
Aus der Rede "I Have A Dream" http://www.usconstitution.net/dream.html am Lincoln Memorial in Washington D.C. am 28. August 1963
Quelle: Herausgeber: Bahr, Hans-Eckehard Bahr und Grosse, Heinrich W. Düsseldorf, 2003. ISBN 3-491-45025-X

Johann Gottfried Seume Foto

„Deutsche zerfleischen einander, und der Wahnwitz der Nation erregt das Gelächter der anderen Nationen.“

—  Johann Gottfried Seume deutscher Schriftsteller und Dichter 1763 - 1810

Vorrede zu "Bemerkungen über eine schwierige Stelle des Plutarch"

„Die Ungeduld sucht die Fülle, aber sie erlangt nichts als die Völle.“

—  Jürgen Dahl deutscher Buchhändler, Journalist und Autor 1929 - 2001

Vom Geschmack der Lilienblüten. Deutscher Taschenbuch Verlag, München 1995. ISBN 3-423-30464-2. S. 152

Lady Gaga Foto

„Die Perücken füllen die leeren Stellen in meinem Herzen.“

—  Lady Gaga US-amerikanische Sängerin und Songwriterin. 1986

Stern Nr.45/2010, 4. November 2010, S. 188

Eduardo Mendoza Garriga Foto
Johann Wolfgang von Goethe Foto

„Ich brauche Wiegengesang, und den habe ich in seiner Fülle gefunden in meinem Homer.“

—  Johann Wolfgang von Goethe deutscher Dichter und Dramatiker 1749 - 1832

Die Leiden des jungen Werther – Am 13. Mai 1771
Erzählungen, Die Leiden des jungen Werthers (1774)

Charles Bukowski Foto
Joschka Fischer Foto

„Die Nationen machen Europa aus, ihre Kultur, ihre Sprache, ihre Unterschiede und ihre Gemeinsamkeiten, und diese Nationen sind viel älter als die Nationalstaaten.“

—  Joschka Fischer deutscher Politiker 1948

Risiko Deutschland. Krise und Zukunft der deutschen Politik. Köln, 1994, ISBN 3462023411. S. 233

Antoine Louis Claude Destutt de Tracy Foto

„Die armen Nationen sind die, wo das Volk gut dran ist, und die reichen Nationen sind die, wo es gewöhnlich arm ist.“

—  Antoine Louis Claude Destutt de Tracy französischer Philosoph und Politiker der späten Aufklärung 1754 - 1836

zitiert in Karl Marx: Das Kapital, I. Band I, VII., 23., 4. Verschiedne Existenzformen der relativen Übervölkerung. Das allgemeine Gesetz der kapitalistischen Akkumulation http://www.zeno.org/nid/20009218483, am Ende.
"les nations pauvres, c'est là où le peuple est à son aise; et les nations riches, c'est là où il est ordinairement pauvre." - Traité de la volonté. Paris 1815, p. 361. books.google http://books.google.de/books?id=4vETAAAAQAAJ&pg=PA361

Ähnliche Themen