„In mein Leben lies ich mein ganzes Genie einfließen; in meine Werke lies ich nur mein Talent fließen.“

Original

I put all my genius into my life; I put only my talent into my works.

J’ai mis tout mon génie dans ma vie; je n’ai mis que mon talent dans mes œuvres.
Conversation with André Gide in Algiers, quoted in letter by Gide to his mother (30 January 1895); popularized by Gide and often subsequently quoted in Gide’s later work and in "Gide, André (1869-1951)" at Standing Ovations http://www.mr-oscar-wilde.de/about/g/gide.htm; the conversation was again recalled in Gide’s journal of (3 July 1913), quoted in “André Gide’s ‘Hommage à Oscar Wilde’ or ‘The Tale of Judas’”, Victoria Reid (University of Glasgow, UK), Chapter 5 in [Reception of Oscar Wilde in Europe], edited by Stefano Evangelista (8 July 2010) part of a Continuum series The Reception of British and Irish Authors in Europe, ISBN 978-1-84706005-1, pp. 98–99 http://books.google.com/books?id=-oBmdCTSJ5IC&pg=PA98#v=onepage&q=%22I%20put%20all%20my%20genius%22, also footnote 6 (p. 99), quoting 1996 edition of Gide’s journal, pp. 746–47]

Bearbeitet von Jannick. Letzte Aktualisierung 23. Juni 2021. Geschichte
Oscar Wilde Foto
Oscar Wilde401
irischer Schriftsteller 1854 - 1900

Ähnliche Zitate

Gustave Flaubert Foto

„Lies, um zu leben.“

—  Gustave Flaubert französischer Schriftsteller (1821-1880) 1821 - 1880

Gustave Flaubert Foto
Robert Schumann Foto

„Das Talent arbeitet, das Genie schafft.“

—  Robert Schumann deutscher Komponist der Romantik 1810 - 1856

Aus Meisters Raro’s, Florestan’s und Eusebius’ Denk- und Dicht-Büchlein. Symphonie von N. (1833.), Fl. In: Gesammelte Schriften über Musik und Musiker, Erster Band, Georg Wigand's Verlag, Leipzig 1854, S. 41

Ludwig Wittgenstein Foto

„Man könnte sagen: „Genie ist Mut im Talent.”“

—  Ludwig Wittgenstein österreichisch-britischer Philosoph 1889 - 1951

Culture and Value (1980)

„Wenn die Gemeinheit Genie hat und der Anstand Talent, ist der Anstand verloren.“

—  Emil Gött deutscher Schriftsteller 1864 - 1908

Im Selbstgespräch

Arthur Conan Doyle Foto
Albert Einstein Foto
Heinz Strunk Foto
Ernest Hemingway Foto

„Talent ist die Art, wie Sie Ihr Leben leben.“

—  Ernest Hemingway US-amerikanischen Schriftsteller 1899 - 1961

Arthur Schopenhauer Foto
Arthur Schopenhauer Foto

„Das Talent gleicht dem Schützen, der ein Ziel trifft, welches die Uebrigen nicht erreichen können; das Genie dem, der eines trifft, bis zu welchem sie nicht ein Mal zu sehn vermögen…“

—  Arthur Schopenhauer, buch Die Welt als Wille und Vorstellung

Die Welt als Wille und Vorstellung, Zweiter Band, Ergänzungen zum dritten Buch, Kapitel 31. Vom Genie zeno.org http://www.zeno.org/nid/20009266844
Die Welt als Wille und Vorstellung

Salvador Dalí Foto

„Ich werde für immer leben. Die Genies sterben nicht.“

—  Salvador Dalí spanischer Maler, Grafiker, Schriftsteller, Bildhauer und Bühnenbildner 1904 - 1989

Virginia Woolf Foto

„Ich bin verwurzelt, aber ich fließe.“

—  Virginia Woolf britische Schriftstellerin 1882 - 1941

Johann Wolfgang von Goethe Foto
Theodor Fontane Foto
Arthur Schnitzler Foto

„Aus dem Werke manches Dichters spüren wir wohl heraus, dass er irgendwie und irgendwo ein Genie ist, nur leider gerade nicht in seiner Dichtung.“

—  Arthur Schnitzler österreichischer Erzähler und Dramatiker 1862 - 1931

Buch der Sprüche und Bedenken
Buch der Sprüche und Bedenken

Martin Andersen Nexø Foto

„Blut ist doch was ganz Merkwürdiges. Man mag es ungern fließen sehen, und dabei ist es schuld an allen Dummheiten auf der Welt.“

—  Martin Andersen Nexø dänischer Schriftsteller 1869 - 1954

Erinnerungen. Gesammelte Werke in Einzelbänden. Aus dem Dänischen übersetzt von Ernst Harthern (1884-1969). 1. Auflage. Berlin und Weimar: Aufbau-Verlag, 1966. S. 411

Johann Wolfgang von Goethe Foto
Joseph Martin Kraus Foto
Bastian Sick Foto

„Deutschland ist zwar nicht das Land, in dem Milch und Honig fließen. Aber dafür ist Deutsch die Sprache, in der Milche und Honige fließen können.“

—  Bastian Sick deutscher Journalist, Sachbuchautor und Sprachkritiker 1965

Der Dativ ist dem Genitiv sein Tod - Folge 5, ISBN 9783462044959., S. 75.

Ähnliche Themen