„Das Wort ist das Abbild und die Ähnlichkeit der Sache im Kopf.“

Bearbeitet von Monnystr. Letzte Aktualisierung 3. Juni 2021. Geschichte
Anselm von Canterbury Foto
Anselm von Canterbury72
Theologe und Philosoph des Mittelalters 1033 - 1109

Ähnliche Zitate

Roland Koch Foto

„Politik besteht aus Sache, Kopf, Bauch.“

—  Roland Koch deutscher Politiker (CDU), MdL 1958

Stern Nr. 4/2009 vom 15. Januar 2009, S. 45

Jacques Lacan Foto

„Das Wort ist der Tod der Sache.“

—  Jacques Lacan französischer Psychiater und Psychoanalytiker 1901 - 1981

Cato der Ältere Foto

„Die Sache halte fest, die Worte folgen.“

—  Cato der Ältere römischer Konsul -234 - -149 v.Chr

Ratschlag, sich als Redner auf das Thema zu konzentrieren und nicht auf seine rhetorische Ausschmückung. Überliefert durch Gaius Iulius Victor: Ars Rhetorica books.google http://books.google.de/books/about/Ars_rhetorica.html?id=2o5fAAAAMAAJ&dq=%22rem+tene%22, PONS Wörterbuch der lateinischen Redensarten, S. 130 http://books.google.de/books?id=yPdwgFip4CYC&pg=PA130
"Rem tene, verba secuntur."

Aristoteles Foto
Samuel Beckett Foto
Francis Bacon Foto
Cícero Foto

„Das Gesicht ist ein Abbild der Seele.“

—  Cícero römischer Politiker, Anwalt, Schriftsteller und Philosoph -106 - -43 v.Chr

Orator ad M. Brutum (Der Redner) XVIII, 60
Original lat.: "Imago est animi vultus."
Sonstige

Friedrich Heinrich Jacobi Foto
John Locke Foto

„Wie lange hast du diese Worte schon im Kopf und gehofft, sie zu benutzen?“

—  John Locke englischer Philosoph und Vordenker der Aufklärung 1632 - 1704

Cícero Foto

„Wer einen wahren Freund sieht, sieht gewissermaßen das Abbild seiner selbst.“

—  Cícero, buch Laelius de amicitia

Laelius de amicitia (Über die Freundschaft) 23
Original lat.: "Verum amicum qui intuetur, exemplar aliquod intuetur sui."
Laelius de amicitia (Über die Freundschaft)

Thomas von Aquin Foto
Theodore Roosevelt Foto
Francesco Petrarca Foto
Virginia Woolf Foto
Novalis Foto

„Was man liebt, findet man überall und sieht überall Ähnlichkeiten.“

—  Novalis, buch Glauben und Liebe oder der König und die Königin

Glauben und Liebe oder Der König und die Königin
Glauben und Liebe oder der König und die Königin

Anselm von Canterbury Foto
Stephen Hawking Foto
Stephen King Foto

„Das, was wirklich ist, kann man mit Wörtern ohnehin immer nur annähernd beschreiben; ein Wort ist eben nie genau die Sache selber.“

—  Hans Bemmann österreichischer Schriftsteller 1922 - 2003

Erwins Badezimmer. Die Gefährlichkeit der Sprache.

Ähnliche Themen