„Die Mauern stehn // Sprachlos und kalt, im Winde // Klirren die Fahnen.“

Hälfte des Lebens, Verse 12-14, zitiert nach: Taschenbuch für das Jahr 1805. Der Liebe und Freundschaft gewidmet, 1. Auflage, Verlag Friedrich Wilmans, Frankfurt am Mayn 1805, S. 85

Übernommen aus Wikiquote. Letzte Aktualisierung 3. Juni 2021. Geschichte
Friedrich Hölderlin Foto
Friedrich Hölderlin59
deutscher Lyriker 1770 - 1843

Ähnliche Zitate

Friedrich Hölderlin Foto
Friedrich Merz Foto

„Dann lassen wir ihn wehen, den kalten Wind“

—  Friedrich Merz deutscher Politiker (CDU), MdB, MdEP 1955

Auf die Ankündigung des Gewerkschaftsvorsitzenden Frank Bsirske von Kampfmaßnahmen für den Fall von Änderungen des Kündigungsschutzes und grundlegender Arbeitsmarktreformen, 2. April 2003 in der ARD, zitiert nach welt.de http://www.welt.de/print-welt/article364398/Wind_der_Veraenderung.html vom 4.02.2003, zitiert in Wirtschaftsdienst 2, 2003, zbw.eu http://www.zbw.eu/zbw-publikationen/wd/2003/wd_docs_2003/wd0302-straubhaar.pdf

Fritz Mauthner Foto

„Und die Natur ist vollends sprachlos. Sprachlos würde auch, wer sie verstünde.“

—  Fritz Mauthner deutschsprachiger Philosoph und Schriftsteller 1849 - 1923

Sprache und Psychologie, S. 47, , alo http://www.literature.at/viewer.alo?objid=927&viewmode=fullscreen&rotate=&scale=3.33&page=58
Beiträge zu einer Kritik der Sprache, Band 1: Sprache und Psychologie

Nico Hofmann Foto

„Berlin ist eben ein Mythos. Die Luftbrücke, die Mauer, der Kalte Krieg, die Maueröffnung, die Wiedervereinigung - diese Themen sind in aller Welt ein Begriff.“

—  Nico Hofmann deutscher Filmproduzent und -regisseur 1959

aus einem Interview in der Berliner Morgenpost http://www.morgenpost.de/content/2007/01/14/politik/876819.html vom 14. Januar 2007

Ibn Battuta Foto
Gustav Landauer Foto

„Die Welt ist ohne Sprache. „Sprachlos würde auch, wer sie verstünde.”“

—  Gustav Landauer, buch Skepsis und Mystik

Skepsis und Mystik, Verlag von Egon Fleischel & Co., Berlin 1903, S. 13, ; vgl. Fritz Mauthner, Beiträge zu einer Kritik der Sprache

Khalil Gibran Foto

„Nur einmal machte man mich sprachlos. Es war, als mich jemand fragte:"Wer bist du?"«“

—  Khalil Gibran libanesischer Künstler und Dichter 1883 - 1931

Selbstfindung, Es sprach der Prophet, S.41, Originalausgabe, Verlag Herder Freiburg im Breisgau 2004, ISBN 3-451-05403-5
Original engl.: "Only once have I been made mute. It was when a man asked me, "Who are you?" - Sand and Foam. gutenberg.net.au http://gutenberg.net.au/ebooks05/0500611h.html
Quelle: Selbstfindung, Es sprach der Prophet, S.41, Originalausgabe, Verlag Herder Freiburg im Breisgau 2004, ISBN 3-451-05403-5.

Friedrich Schiller Foto

„Es hebt die Freiheit siegend ihre Fahne.“

—  Friedrich Schiller, Wilhelm Tell

Wilhelm Tell, IV, 2 / Attinghausen, S. 176
Wilhelm Tell (1804)

Herta Müller Foto

„Wenn die Fahnen wehen, rutscht der Verstand in die Trompete.“

—  Herta Müller rumäniendeutsche Schriftstellerin und Literaturnobelpreisträgerin 1953

Eine Fliege kommt durch einen halben Wald (2011).

John Cage Foto
Friedrich Nietzsche Foto
Mika Waltari Foto

„Natürlich können wir die Winde nicht verstärken. Aber jeder von uns kann das Segel aufstellen, damit wir den Wind, wenn er kommt, einfangen können.“

—  Ernst Friedrich Schumacher, buch Die Rückkehr zum menschlichen Maß

Die Rückkehr zum menschlichen Maß : Alternativen für Wirtschaft und Technik; 20.-22. Tsd. - Reinbek bei Hamburg: Rowohlt, 1979 - ISBN 3-498-06121-6

Arthur Koestler Foto
Bertolt Brecht Foto
Robert Baden-Powell Foto
Guido Westerwelle Foto

„Mindestlohn ist DDR pur ohne Mauer.“

—  Guido Westerwelle deutscher Politiker, Bundesvorsitzender der FDP 1961 - 2016

morgenpost.de http://www.morgenpost.de/content/2007/12/11/politik/936368.html

Walter Ulbricht Foto

„Niemand hat die Absicht, eine Mauer zu errichten!“

—  Walter Ulbricht Staatsratsvorsitzender der Deutschen Demokratischen Republik 1893 - 1973

Ähnliche Themen