„Gefurzt wird immer in der Nacht und immer so, dass es schön kracht.“

Wolfgang Amadeus Mozart Foto
Wolfgang Amadeus Mozart58
Komponist der Wiener Klassik 1756 - 1791
Werbung

Ähnliche Zitate

Henry Ford Foto

„Wer immer tut, was er schon kann, bleibt immer das, was er schon ist.“

—  Henry Ford Gründer des Automobilherstellers Ford Motor Company 1863 - 1947

Wilhelm Heinse Foto

„Der Mensch ist immer traurig; seine Freuden sind Blitze in der Nacht.“

—  Wilhelm Heinse deutscher Schriftsteller, Gelehrter und Bibliothekar 1746 - 1803
Ardinghello

Werbung
Stefan Hölscher Foto

„Weise wollte ich schon immer werden und noch nie sein.“

—  Stefan Hölscher Philosoph, Psychologe, Managementberater, Trainer und Coach 1965

Daniel Cohn-Bendit Foto
Katharine Hepburn Foto
Kai Meyer Foto

„Hier bleibt alles beim Alten. Das war schon immer so.“

—  Kai Meyer Deutscher Schriftsteller, Journalist, Drehbuchautor 1969
Die Seiten der Welt

Citát „Ich war wohl schon immer ein bisschen rebellisch.“
Simone Veil Foto

„Ich war wohl schon immer ein bisschen rebellisch.“

—  Simone Veil französische Politikerin, MdEP Präsidentin des Europäischen Parlaments 1927
Interview im Tagesspiegel am 22. März 2009 tagesspiegel.de http://www.tagesspiegel.de/zeitung/Sonntag-Simone-Veil;art2566,2755918

Johann Wolfgang von Goethe Foto
Francis Scott Fitzgerald Foto
Sebastian Junger Foto
Ingeborg Bachmann Foto
Edmond Rostand Foto

„Nachts ist es schön, an das Licht zu glauben.“

—  Edmond Rostand 1868 - 1918
Chantecler 2. Akt Original franz.: "C'est la nuit qu'il est beau de croire à la lumière."

Stephen R. Covey Foto
Johann Wolfgang von Goethe Foto

„Die jetzige Generation entdeckt immer, was die alte schon vergessen hat.“

—  Johann Wolfgang von Goethe deutscher Dichter und Dramatiker 1749 - 1832
Überliefert von Friedrich Wilhelm Riemer (Mitteilungen über Goethe)

Konrad Paul Liessmann Foto

„Kunst und Mathematik bildeten schon immer eine verschwiegene Komplizenschaft.“

—  Konrad Paul Liessmann österreichischer Philosoph, Essayist, Literaturkritiker und Kulturpublizist 1953
in dem Essay: Wahrheit oder Schönheit, veröffentlicht in Martina Schettina: Mathemagische Bilder, Vernissage Verlag Brod Media GmbH Wien, ISBN 978-3-200-01743-6 S. 8

Arthur Schnitzler Foto

„Ein Abschied schmerzt immer, auch wenn man sich schon lange darauf freut.“

—  Arthur Schnitzler österreichischer Erzähler und Dramatiker 1862 - 1931
Beziehungen und Einsamkeiten

„Lorem ipsum dolor sit amet, consectetuer adipiscing elit. Etiam egestas wisi a erat. Morbi imperdiet, mauris ac auctor dictum.“