„Für jeden „Terroristen“, jeden „Handlanger“ der getötet wird, werden auch Hunderte unschuldiger Menschen getötet. Und an die Stelle von hundert Unschuldigen, die sterben mussten, treten wahrscheinlich ein paar künftige Terroristen.“

—  Arundhati Roy, Essay im SPIEGEL 44/2001
Arundhati Roy Foto
Arundhati Roy7
indische Schriftstellerin, politische Aktivistin und Global… 1961
Werbung

Ähnliche Zitate

Ehud Barak Foto
 Madonna Foto

„Was ist der Unterschied zwischen Pop-Stars und Terroristen? Mit einem Terroristen kann man verhandeln.“

—  Madonna 1958
I’m Going To Tell You A Secret, 2006, zitiert in: SPIEGEL online, 21. Juni 2006, spiegel. de

Werbung
Wladimir Wladimirowitsch Putin Foto

„Russland verhandelt nicht mit Terroristen. Es vernichtet sie.“

—  Wladimir Wladimirowitsch Putin russischer Politiker 1952
Putin nach dem Anschlag auf die Moskauer U-Bahn 2004, sueddeutsche. de vom 06. Februar 2004

Katrin Göring-Eckardt Foto

„Willkommenskultur ist der beste Schutz vor Terroristen.“

—  Katrin Göring-Eckardt deutsche Politikerin (Bündnis 90/Die Grünen), MdB 1966
MDR Aktuell via Twitter https://twitter.com/mdraktuell/status/665905975535247360?lang=de, 15.11.2015

Michel De Montaigne Foto

„Jedes Ding hat hundert Glieder und hundert Gesichter.“

—  Michel De Montaigne französischer Philosoph und Autor 1533 - 1592
Essais

Freddie Mercury Foto
Christoph Schlingensief Foto

„Wer den Raum der Kunst benutzen kann, wird so leicht kein Terrorist.“

—  Christoph Schlingensief deutscher Film- und Theaterregisseur, Hörspielautor und Aktionskünstler 1960 - 2010
Der Tagesspiegel vom 23. Januar 2003, tagesspiegel. de

Christopher Paolini Foto
Henryk M. Broder Foto
Freddie Mercury Foto
Otto Schily Foto

„Die Terroristen sollten aber wissen: Wenn ihr den Tod so liebt, dann könnt ihr ihn haben.“

—  Otto Schily deutscher Politiker 1932
im Interview mit Georg Mascolo, Ralf Neukirch und Holger Stark, DER SPIEGEL, 26. April 2004, zu dem Bekennervideo zu den Madrider Zuganschlägen, das mit dem Satz endet: "Ihr liebt das Leben, wir lieben den Tod!"(DER SPIEGEL 13. März 2004)

Fjodor Dostojewski Foto

„Aus hundert Kaninchen wird niemals ein Pferd und aus hundert Verdachtsgründen niemals ein Beweis.“

—  Fjodor Dostojewski Russischer Schriftsteller des 19. Jahrhunderts 1821 - 1881
Porfiri zu Raskolnikow in "Schuld und Sühne", S. 582 im 1971 erschienenen Buch im Aufbau-Verlag Berlin und Weimar

Charles-Maurice de Talleyrand-Périgord Foto

„Nicht nachgeben bedeutet manchmal getötet werden, aber nachgeben bedeutet geschwächt werden.“

—  Charles-Maurice de Talleyrand-Périgord französischer Diplomat 1754 - 1838
Orieux: Talleyrand. Die unverstandene Sphinx, S. 552

Kurt Tucholský Foto

„Jede Glorifizierung eines Menschen, der im Kriege getötet worden ist, bedeutet drei Tote im nächsten Krieg.“

—  Kurt Tucholský deutscher Journalist und Schriftsteller (1890–1935) 1890 - 1935
„Schnipsel“, 1973, S. 112

Josef Stalin Foto
Mustafa Cerić Foto

„Alle diejenigen, die unschuldige Menschen im Namen Gottes töten, sind nicht Männer Gottes, sie sind Männer des Bösen.“

—  Mustafa Cerić bosnisch-herzegowinischer islamischer Theologe, Großmufti von Bosnien-Herzegowina 1952
25. November 2007, Ludwig-Maximilian-Universität in München, gruenhelme. de

„Lorem ipsum dolor sit amet, consectetuer adipiscing elit. Etiam egestas wisi a erat. Morbi imperdiet, mauris ac auctor dictum.“