„Es kommt häufig vor, dass man uns achtet nach dem Maße, wie wir uns selbst schätzen.“

Reflexionen und Maximen, Maxime 459
Original franz.: "Il arrive souvent qu’on nous estime à proportion que nous nous estimons nous-mêmes."

Übernommen aus Wikiquote. Letzte Aktualisierung 21. Mai 2020. Geschichte
Luc de Clapiers de Vauvenargues Foto
Luc de Clapiers de Vauvenargues40
französischer Philosoph, Moralist und Schriftsteller 1715 - 1747

Ähnliche Zitate

Stefan Hölscher Foto

„Wir behaupten, dass wir auch die Alten schätzen. Aber noch mehr schätzen wir, nicht zu ihnen dazu zu gehören.“

—  Stefan Hölscher Philosoph, Psychologe, Managementberater, Trainer und Coach 1965

Quelle: Hölscher, Prinzipien oder keine. Der schwarze Uhu weise schwätzt, Gedichte und Aphorismen, Geest-Verlag, 2018

Jodi Picoult Foto

„Ein Schatz wird erst dadurch zu einem Schatz, dass du ihn so schwer findest, wenn du ihn am dringendsten brauchst.“

—  Jodi Picoult US-amerikanische Schriftstellerin 1966

Between the Lines

Mark Twain Foto

„Ich habe es schon häufig als bedauerlich empfunden, dass Noah und seine Sippe das Boot nicht verpasst haben.“

—  Mark Twain, Christian Science

Christian Science, Buch II, Kap. VII, The Church Edifice
Original engl.: "Often it does seem such a pity that Noah and his party did not miss the boat."
Andere

Ferdinando Galiani Foto

„Nichts ist häufiger, als dass am Ende eines Streits beide Gegner um die Wette Unsinn reden.“

—  Ferdinando Galiani italienischer Ökonom 1728 - 1787

Dialoge

Wilhelm Busch Foto

„Ungeduld hat häufig Schuld.“

—  Wilhelm Busch deutscher Verfasser von satirischen in Verse gefassten Bildergeschichten 1832 - 1908

Dummheit, die man bei den anderen sieht, S. 872
Spricker - Aphorismen und Reime

Douglas Adams Foto

„Die Realität ist häufig ungenau.“

—  Douglas Adams britischer Schriftsteller 1952 - 2001

Franz Grillparzer Foto

„Auf die Masse soll und muss jeder Dichter wirken, mit der Masse nicht.“

—  Franz Grillparzer österreichischer Dramatiker 1791 - 1872

Ästhetische Studien. Sämtliche Werke 9. Band, Stuttgart: Cotta, 1879, S. 262
Anderes

Miguel de Cervantes Foto
Citát „Wenn Sie es dort sehen, Schatz, ist es da.“
Freddie Mercury Foto

„Wenn Sie es dort sehen, Schatz, ist es da.“

—  Freddie Mercury britischer Rocksänger 1946 - 1991

Oliver Kalkofe Foto

„Es ist immer traurig, wenn man mit Verboten arbeiten muss, andererseits ist es genauso traurig, wenn man sieht, dass sie häufig nötig sind.“

—  Oliver Kalkofe deutscher Komiker, Kolumnist und Schauspieler 1965

LIFT Stuttgart, Nr. 6/2007 vom 2. Juni 2007, S.64

Molière Foto
Carl Spitteler Foto

„Eitelkeit ist eines der häufigsten Motive der Parteinahme.“

—  Carl Spitteler Schweizer Dichter und Schriftsteller 1845 - 1924

Politische Sympathien und Antipathien

Jakob Bosshart Foto

„Der Selbstbetrug ist der häufigste Betrug und auch der schlimmste.“

—  Jakob Bosshart Schweizer Schriftsteller 1862 - 1924

Bausteine zu Leben und Zeit. Hrsg. von Elsa Boßhart-Forrer. Leipzig: Grethlein & Co., 1929

Voltaire Foto

„Arbeit ist häufig der Vater des Vergnügens.“

—  Voltaire Autor der französischen und europäischen Aufklärung 1694 - 1778

„Wenn die Befehle zu häufig sind, so werden sie nicht mehr gehört.“

—  Lü Bu We chinesischer Kaufmann, Politiker und Philosoph -291

Frühling und Herbst des Lü Bu We, S. 335

Søren Kierkegaard Foto

„Die häufigste Form der Verzweiflung ist, nicht zu sein, wer du bist.“

—  Søren Kierkegaard dänischer Philosoph, Essayist, Theologe und religiöser Schriftsteller 1813 - 1855

Johann Wolfgang von Goethe Foto

„Die Masse könnt ihr nur durch Masse zwingen, // Ein jeder sucht sich endlich selbst was aus.“

—  Johann Wolfgang von Goethe, buch Faust. Eine Tragödie.

Faust I, Vers 95 f. / Direktor → Zitat im Textumfeld
Dramen, Faust. Eine Tragödie (1808)

Wilhelm Busch Foto

„Und wie das häufig so der Brauch, // Der Stolz wuchs mit dem Bauche auch.“

—  Wilhelm Busch, buch Zu guter Letzt

Ein Maulwurf, Band 4, S. 328-329
Zu guter Letzt

Arno Schmidt Foto

„Ich finde Niemanden, der so häufig recht hätte, wie ich!“

—  Arno Schmidt deutscher Schriftsteller und Autor von Zettel’s Traum 1914 - 1979

Die Umsiedler (EA 1953), Bargfelder Ausgabe I.1, S. 275

Ähnliche Themen