„Wer würde nicht lieber krank wie Pascal sein als gesund wie der Pöbel?“

Das Leben Jesu 3. Aufl., Leipzig/Paris 1870, S. 376 books.google https://books.google.de/books?id=jpNJAAAAYAAJ&pg=PA376, :fr:s:La Vie de Jésus/Chapitre XXVIII "Qui n'aimerait mieux ètre malade comme Pascal que bien portant comme le vulgaire?" - Vie de Jésus (1863) p. 453 books.google http://books.google.de/books?id=mCgJAAAAQAAJ&pg=PA453.
Das Leben Jesu

Übernommen aus Wikiquote. Letzte Aktualisierung 23. Juni 2021. Geschichte
Ernest Renan Foto
Ernest Renan12
französischer Schriftsteller, Historiker, Archäologe und Or… 1823 - 1892

Ähnliche Zitate

Erich Fromm Foto

„Die Normalsten sind die Kränkesten. Und die Kranken sind die Gesündesten.“

—  Erich Fromm, buch Haben oder Sein

Das Zusichkommen des Menschen. Fernsehinterview mit Micaela Lämmle und Jürgen Lodemann, in: Basler Magazin, Basel, Nr. 47 (24.12.1977), S. 3. Wiederveroeffentlicht in: Erich Fromm als Vordenker: "Haben oder Sein" im Zeitalter der ökologischen Krise, Rainer Funk, Erich Fromm, Marko Ferst, Burkhard Bierhoff, Johannes Rau u.a., Edition Zeitsprung, Berlin 2002. S. 18

Johann Wolfgang von Goethe Foto

„Das Classische nenne ich das Gesunde, und das Romantische das Kranke.“

—  Johann Wolfgang von Goethe deutscher Dichter und Dramatiker 1749 - 1832

zu Eckermann, 2. April 1829, zeno.org http://www.zeno.org/nid/20004867424
Selbstzeugnisse, Johann Peter Eckermann: Gespräche mit Goethe in den letzten Jahren seines Lebens (1836/1848)

Johann Wolfgang von Goethe Foto
Sophie Mereau Foto

„Wer nicht eher isset, als ihn hungert, und nichts trinket als das liebe Wasser, der wird selten krank.“

—  Sophie Mereau Schriftstellerin der deutschen Romantik 1770 - 1806

Raimond und Guido / Frau in der Waldhütte

Miguel de Cervantes Foto

„Die meisten Kranken von heute wären vor 20 Jahren noch als gesund klassiert worden.“

—  Gerhard Kocher Schweizer Publizist, Politologe, Gesundheitsökonom und Aphoristiker 1939

Vorsicht, Medizin! Thun 1996, zit. in: Salma Karachouli: Keime oder Kummer? Die Psyche im Medizinalltag, Hamburg 2008, S. 16

William Shakespeare Foto
Friedrich Schiller Foto
Horaz Foto

„Ich hasse den Pöbel und distanziere mich von ihm.“

—  Horaz römischer Dichter -65 - -8 v.Chr

Carmina 3,1,1
Original lat.: "Odi profanum vulgus et arceo."

Walt Whitman Foto

„Köstliche, gesunde, stille Nacktheit in der Natur! O könnte die arme, kranke, geile Stadtmenschheit dich nur einmal wieder wirklich kennen lernen.“

—  Walt Whitman US-amerikanischer Dichter 1819 - 1892

Tagebuch, 1877
Original engl.: "Sweet, sane, still Nakedness in Nature! - ah if poor, sick, prurient humanity in cities might really know you once more!" - A Sun-Bath - Nakedness. Sunday, Aug. 27 [1876]. Prose Works 1892. Volume I Specimen Days. Edited by Floyd Stovall. © New York University 1963

Carl Zuckmayer Foto

„Es war ein Hexensabbat des Pöbels und ein Begräbnis aller menschlichen Würde.“

—  Carl Zuckmayer deutscher Schriftsteller 1896 - 1977

über den Beginn der Naziherrschaft in Österreich am 12. März 1938 in: Als wär's ein Stück von mir. Horen der Freundschaft. Frankfurt am Main: S. Fischer 1966, S. 72

August von Kotzebue Foto

„Wahrheit ist eine widerliche Arznei; man bleibt lieber krank, ehe man sich entschließt, sie einzunehmen.“

—  August von Kotzebue deutscher Dramatiker 1761 - 1819

Lohn der Wahrheit. Schauspiel in fünf Aufzügen I, 8 (Sekretär). Aus: Theater. Eilfter Band. Wien [u.a.]: Ignaz Klang [u.a.], 1840. S. 27.

Emanuel Schikaneder Foto

„Ein Weiser prüft und achtet nicht, was der gemeine Pöbel spricht.“

—  Emanuel Schikaneder Schauspieler, Sänger, Regisseur, Dichter und Theaterdirektor 1751 - 1812

Die Zauberflöte / Tamino

Heinrich Heine Foto

„Glockenklang erfüllt die Luft, Und der Pöbel Vivat! ruft.“

—  Heinrich Heine, Romanzero (1851)

Romanzero (免费公版书)

Reshma Saujani Foto

„Es gibt einen Unterschied zwischen Perfektion und Exzellenz, vergleichbar mit dem zwischen Besessenheit und Liebe: Das eine ist gesund, das andere nicht.“

—  Reshma Saujani US-amerikanische Politikerin 1975

Quelle: https://www.faz.net/aktuell/stil/leib-seele/erziehung-mit-folgen-jungen-sollen-mutig-und-maedchen-perfekt-sein-16981746.html

Leo Tolstoi Foto

„Der Pöbel ist ekelhaft, scheußlich«, dachte er. »Sie sind wie die Wölfe, die man nur mit Fleisch beruhigen kann.«“

—  Leo Tolstoi, buch Auferstehung

Krieg und Frieden, übersetzt von Werner Bergengruen
Auferstehung, Krieg und Frieden

Ähnliche Themen