Zitate von Karl V.

Karl V. Foto
1   0

Karl V.

Geburtstag: 24. Februar 1500
Todesdatum: 21. September 1558

Karl V. war ein Angehöriger des Herrscherhauses Habsburg und Kaiser des Heiligen Römischen Reiches.

Nach dem frühen Tod seines Vaters Philipp I. von Habsburg und Kastilien war Karl ab 1515 Herzog der Burgundischen Niederlande und ab 1516 als Carlos I. der erste König von Spanien, genauer von Kastilien, León und Aragón in Personalunion. Im Jahr 1519 erbte er das Erzherzogtum Österreich und wurde als Karl V. zum römisch-deutschen König gewählt, nach seiner Krönung 1520 trug er zunächst den Titel „erwählter Kaiser des Heiligen Römischen Reiches“, Sacrum Romanum Imperium. 1520 wurde er im Kaiserdom zu Aachen durch den Kölner Erzbischof Hermann V. von Wied zum „erwählten“ Kaiser des Heiligen Römischen Reiches gekrönt. Im Jahre 1530 wurde er offiziell, als letzter römisch-deutscher König, durch Papst Clemens VII. zum Kaiser gekrönt und ist damit nach Friedrich III. der zweite und letzte Habsburger, der von einem Papst gekrönt wurde.

Karl verfolgte den Reichsgedanken der Universalmonarchie, wonach dem Kaiser Vorrang vor allen Königen zukam. Er verstand sich als Friedenswahrer in Europa, Beschützer des Abendlandes vor der Expansion des Osmanischen Reiches unter Süleyman I. und als Verteidiger sowie Reformator der römisch-katholischen Kirche. Um seine hegemoniale Herrschaftsidee durchsetzen zu können, führte er gegen den französischen König Franz I. zahlreiche Kriege . Dabei konnte sich Karl finanziell auf seine kolonialen Besitzungen in Amerika stützen, jedoch sein angestrebtes Ziel einer dauerhaften Schwächung des zeitweise mit den Osmanen verbündeten Frankreich nicht erreichen.

Im Heiligen Römischen Reich war Karl V. vergeblich bestrebt, die Macht des Monarchen gegenüber den Reichsständen nachhaltig zu stärken. Durch die ab 1517 einsetzende Reformation, die teilweise durch ständische Kräfte unterstützt wurde, und die häufige, kriegsbedingte Abwesenheit Karls konnte dieser die Ausbreitung der Reformationsbewegung nicht verhindern. Zeitweise versuchte er die drohende konfessionelle Spaltung des Reiches durch die Einberufung des Konzils von Trient zu verhindern, welches jedoch nicht zur Versöhnung der Religionsparteien führte, sondern nach Karls Tod zum Ausgangspunkt der katholischen Gegenreformation wurde. Nach dem Scheitern seiner Bemühungen um einen Ausgleich mit den Protestanten versuchte Karl im Zuge des gewonnenen Schmalkaldischen Krieges den Reichsständen mit dem Augsburger Interim eine Lösung des Religionskonflikts aufzuzwingen. Durch den daraufhin ausbrechenden Fürstenaufstand und damit verbundene französische Invasion war er gezwungen, eine Koexistenz der Konfessionen im Passauer Vertrag anzuerkennen, die den Augsburger Religionsfrieden regulierte.

Mit der 1532 verfassten Constitutio Criminalis Carolina hatte Karl V. das erste allgemeine Strafgesetzbuch im Heiligen Römischen Reich erlassen.

1556 trat Karl V. von seinen Herrscherämtern zurück und teilte seine heterogenen Herrschaftsgebiete zwischen seinem ältesten Sohn Philipp II., der die spanischen Besitzungen erbte, und seinem jüngeren Bruder Ferdinand I., der die österreichischen Erblande bereits 1521 erhalten hatte und dem nun auch der Kaisertitel zufiel, auf. Durch diese Teilung spaltete sich das Haus Habsburg in eine spanische und eine österreichische Linie . Karl verstarb 1558 in der Abgeschiedenheit des Klosters San Jerónimo de Yuste.



Wikipedia

„Fortune have somewhat the nature of a woman; if she be too much wooed, she is the farther off.“

—  Charles V, Holy Roman Emperor

Quelle: As quoted in The Advancement of Learning (1605), Book II, by Francis Bacon

„As many languages as you know, so many separate individuals you are worth.“

—  Charles V, Holy Roman Emperor

Original: (gl) Quot linguas calles, tot homines vales.
Variante: The more languages you know, the more human you become.
Quelle: John G. Robertson "Robertson's Words for a Modern Age: A Cross Reference of Latin and Greek Combining Elements" https://books.google.com.ua/books?id=RFqlPtTSB2kC&pg=PA250&lpg=PA250&dq=Quot+linguas+calles,+tot+homines+vales.&source=bl&ots=EtA4qFqwbn&sig=C9citjpkEkL6ZjovF9_4_AQ1cCw&hl=en&sa=X&ved=0ahUKEwji4ICXl5XRAhULESwKHRp9C6cQ6AEILjAC#v=onepage&q=Quot%20linguas%20calles%2C%20tot%20homines%20vales.&f=false: "Attributed to Charles V"

„I speak in Latin to God, Italian to Women, French to Men, and German to my Horse.“

—  Charles V, Holy Roman Emperor

Charles V may have said something in this general format, but not with this specific wording. Variants have been quoted for centuries, and the earliest known citation, itself a secondary source dating from 40 years after his death, gives two versions that both differ from the modern one. Girolamo Fabrizi d'Acquapendente's 1601 De Locutione gives:

Unde solebat, ut audio, Carolus V Imperator dicere, Germanorum linguam esse militarem: Hispanorum amatoriam: Italorum oratoriam: Gallorum nobilem ("When Emperor Charles V used to say, as I hear, that the language of the Germans was military; that of the Spaniards pertained to love; that of the Italians to prayer; that of the French was noble").

Alius vero, qui Germanus erat, retulit, eundem Carolum Quintum dicere aliquando solitum esse; Si loqui cum Deo oporteret, se Hispanice locuturum, quod lingua Hispanorum gravitatem maiestatemque prae se ferat; si cum amicis, Italice, quod Italorum dialectus familiaris sit; si cui blandiendum esset, Gallice, quod illorum lingua nihil blandius; si cui minandum aut asperius loquendum, Germanice, quod tota eorum lingua minax, aspera sit ac vehemens (Indeed another, who was German, related that the same Charles V sometimes used to say: if it was necessary to talk with God, that he would talk in Spanish, which language suggests itself for the graveness and majesty of the Spaniards; if with friends, in Italian, for the dialect of the Italians was one of familiarity; if to caress someone, in French, for no language is tenderer than theirs; if to threaten someone or to speak harshly to them, in German, for their entire language is threatening, rough and vehement").

„My life has been one long journey.“

—  Charles V, Holy Roman Emperor

As quoted at his last public speech, in reference to the peripatetic nature of his reign.

„I will not blush like my predecessor Sigismund.“

—  Charles V, Holy Roman Emperor

Kontext: This was supposedly said by Charles when Martin Luther appeared at the Diet of Worms (16 - 18 April 1521) under an imperial safe-conduct; members of the pro-papal party (sometimes Johann Maier von Eck is specified) are supposed to have urged the emperor to seize Luther in despite of the safe-conduct, whereupon Charles alluded to the story that when Jan Huss had appeared before the Emperor Sigismund under a similar safe-conduct and had been arrested anyway, Hus reproached Sigismund, who visibly reddened at his own lack of faith. The quotation appears in various similar forms, e. g., "I shall not blush as Sigismund did at Constance." The saying is attributed to Charles by the French ecclesiastical historian Jacques Lenfant in his Histoire du Concile de Constance (1714) without a specific source.

„Leave him alone. He has already met his judge. I wage war on the living, not the dead.“

—  Charles V, Holy Roman Emperor

In response to the Duke of Alva who proposed to desecrate the tomb of Martin Luther, burn his body, and scatter his ashes to the wind.
Quelle: Luther and His Times Michael Grzonka

„Francis and I are in perfect accord. He wants Milan and so do I.“

—  Charles V, Holy Roman Emperor

Quelle: As quoted in "The Story of Civilization: The Renaissance; a history of civilization in Italy from 1304-1576 A.D", Will Durant and Ariel Durant

„I have a glove into which I can put your whole city of Paris.“

—  Charles V, Holy Roman Emperor

Kontext: Allegedly told to Francis I of France. The glove, gant in French, is a reference to the city of Ghent (Gandes in French), where Charles was born.

Ähnliche Autoren

Thomas Morus Foto
Thomas Morus13
Lordkanzler von England unter König Heinrich VIII. und huma…
Johannes vom Kreuz Foto
Johannes vom Kreuz11
spanischer Dichter, Mystiker und Kirchenlehrer
Friedrich II. Preußen Foto
Friedrich II. Preußen24
König von Preußen
Theresa von Ávila Foto
Theresa von Ávila11
Karmelitin, Mystikerin, Kirchenlehrerin und Heilige der kat…
Miguel de Cervantes Foto
Miguel de Cervantes75
spanischer Schriftsteller
Franz von Sales Foto
Franz von Sales17
französischer Bischof von Genf/Annecy, Ordensgründer, Kirch…
Michel De Montaigne Foto
Michel De Montaigne56
französischer Philosoph und Autor
Marie Antoinette Foto
Marie Antoinette14
Erzherzogin von Österreich
Martin Luther Foto
Martin Luther95
Reformator, Theologe, Bibelübersetzer
Voltaire Foto
Voltaire70
Autor der französischen und europäischen Aufklärung
Heutige Jubiläen
Jean Jacques Rousseau Foto
Jean Jacques Rousseau84
französischsprachiger Schriftsteller 1712 - 1778
Elon Musk Foto
Elon Musk22
US-amerikanischer Serienunternehmer 1971
Muhammad Yunus Foto
Muhammad Yunus6
bangladeschischer Wirtschaftswissenschaftler 1940
Otto Julius Bierbaum Foto
Otto Julius Bierbaum5
deutscher Autor und Schriftsteller 1865 - 1910
Weitere 68 heutige Jubiläen
Ähnliche Autoren
Thomas Morus Foto
Thomas Morus13
Lordkanzler von England unter König Heinrich VIII. und huma…
Johannes vom Kreuz Foto
Johannes vom Kreuz11
spanischer Dichter, Mystiker und Kirchenlehrer
Friedrich II. Preußen Foto
Friedrich II. Preußen24
König von Preußen
Theresa von Ávila Foto
Theresa von Ávila11
Karmelitin, Mystikerin, Kirchenlehrerin und Heilige der kat…
Miguel de Cervantes Foto
Miguel de Cervantes75
spanischer Schriftsteller