Zitate von John Cowper Powys

John Cowper Powys Foto
4  0

John Cowper Powys

Geburtstag: 8. Oktober 1872
Todesdatum: 17. Juni 1963

Werbung

John Cowper Powys [dʒɒn ˌkuːpɚ ˈpoʊɪs] war ein walisischer Dichter und Schriftsteller. Er verfasste Lyrik, Essays, umfangreiche Romane sowie philosophische Schriften. Zwischen 1915 und 1957 veröffentlichte er beinahe jedes Jahr eines seiner umfangreichen Bücher. Er gab sich in seinen Werken als ironischer Skeptiker, der selbst die eigene Weltanschauung immer wieder in Frage stellt. Powys war bekennender Polytheist und zugleich überzeugter Agnostiker auf der Suche nach poetischem und nicht spirituellem Sinn. Elke Heinemann nennt ihn einen „englische[n] Dostojewski“ und das „unbekannteste Genie des 20. Jahrhunderts“.

Zitate John Cowper Powys

„Wenn ich mich des Lebens, so dachte er, nicht mit absolut kindlichem Versinken in seine einfachsten Elemente freuen kann, wäre es ebensogut, wenn ich nicht geboren wäre.“

— John Cowper Powys
Wolf Solent, 1929, aus dem Englischen übersetzt von Richard Hoffmann, Rowohlt Verlag, Reinbek bei Hamburg 1994, ISBN 3-499-40091 X, S. 693

„Tod und Liebe! In diesen beiden allein lag die letzte Würde des Lebens.“

— John Cowper Powys
Wolf Solent, 1929, aus dem Englischen übersetzt von Richard Hoffmann, Rowohlt Verlag, Reinbek bei Hamburg 1994, ISBN 3-499-40091 X, S. 684

Werbung

„Die ergreifenden Szenen in fast jedermanns Leben sind meist solche, die von niemand bemerkt und von der fraglichen Person völlig außer acht gelassen werden.“

— John Cowper Powys
A Glastonbury Romance, London 1933, Carl Hanser Verlag München, Wien für Zweitausendeins, 1995, aus dem Englischen von Klaus Pemsel, ISBN 3-86150-258-5, S. 925

„Die ganze astronomische Welt ist nur ein Phantom, verglichen mit den Kreisen in Kreisen, den Träumen in Träumen der unbekannten Realität.“

— John Cowper Powys
Wolf Solent, 1929, aus dem Englischen übersetzt von Richard Hoffmann, Rowohlt Verlag, Reinbek bei Hamburg 1994, ISBN 3-499-40091 X, S. 686

Werbung

„The first discovery of Dostoievsky is, for a spiritual adventurer, such a shock as is not likely to occur again. One is staggered, bewildered, insulted. It is like a hit in the face, at the end of a dark passage; a hit in the face, followed by the fumbling of strange hands at one's throat. Everything that has been forbidden, by discretion, by caution, by self-respect, by atavistic inhibition, seems suddenly to leap up out of the darkness and seize upon one with fierce, indescribable caresses.

  All that one has felt, but has not dared to think; all that one has thought, but has not dared to say; all the terrible whispers from the unspeakable margins; all the horrible wreckage and silt from the unsounded depths, float in upon us and overpower us.

There is so much that the other writers, even the realists among them, cannot, will not, say. There is so much that the normal self-preservative instincts in ourselves do not want said. But this Russian has no mercy. Such exposures humiliate and disgrace? What matter? It is well that we should be so laid bare. Such revelations provoke and embarrass? What matter? We require embarrassment. The quicksilver of human consciousness must have no closed chinks, no blind alleys. It must be compelled to reform its microcosmic reflections, even down there, where it has to be driven by force. It is extraordinary how superficial even the great writers are; how lacking in the Mole's claws, in the Woodpecker's beak! They seem labouring beneath some pathetic vow, exacted by the Demons of our Fate, under terrible threats, only to reveal what will serve their purpose! This applies as much to the Realists, with their traditional animal chemistry, as to the Idealists, with their traditional ethical dynamics. It applies, above all, to the interpreters of Sex, who, in their conventional grossness, as well as in their conventional discretion, bury such Ostrich heads in the sand!“

— John Cowper Powys, Visions and Revisions; A Book of Literary Devotions

Werbung
Nächster
Die heutige Jubiläen
Hans Herbert von Arnim2
deutscher Rechtswissenschaftler 1939
Tiberius Claudius Foto
Tiberius Claudius1
zweiter römischer Kaiser -42 - 37 v.Chr
Wilhelm Heinrich Riehl Foto
Wilhelm Heinrich Riehl3
deutscher Journalist, Novellist und Kulturhistoriker 1823 - 1897
Milton Friedman Foto
Milton Friedman5
US-amerikanischer Wirtschaftswissenschaftler und Nobelpre... 1912 - 2006
Weitere 5 heute Jubiläen
Ähnliche Autoren
Aneurin Bevan Foto
Aneurin Bevan1
britischer Politiker
Hans Kruppa2
deutscher Schriftsteller
Charles Bukowski Foto
Charles Bukowski13
US-amerikanischer Dichter und Schriftsteller
Herman Melville Foto
Herman Melville9
amerikanischer Schriftsteller, Dichter und Essayist
Don Marquis Foto
Don Marquis3
US-amerikanischer Schriftsteller, Dichter und Journalist
Christian Morgenstern Foto
Christian Morgenstern46
deutscher Dichter und Schriftsteller
Nazım Hikmet Foto
Nazım Hikmet2
türkischer Dichter und Dramatiker
Fernando Pessoa Foto
Fernando Pessoa20
portugiesischer Dichter und Schriftsteller
 Pindar Foto
Pindar8
griechischer Dichter
Henrich Steffens Foto
Henrich Steffens7
norwegisch-deutscher Philosoph, Naturforscher und Dichter