Zitate von Han Fei

Han Fei Foto
0   0

Han Fei

Geburtstag: 279 v.Chr
Todesdatum: 232 v.Chr

Han Fei war ein Philosoph aus dem Staat Han der chinesischen Zeit der Streitenden Reiche, der mit seinen Schriften als einer der letzten Hauptautoren der Lehre des Legalismus gilt.

In seinem Buch, nach ihm Han Feizi benannt, werden die Grundlehren des Legalismus in 55 Abschnitten dargelegt. Han Fei soll ein Schüler des Xunzi gewesen sein. Seine Schrift soll er nach dem erfolglosen Versuch, politischer Berater zu werden, verfasst haben. Als sein Heimatstaat von den Qin angegriffen und erobert wurde, verschleppte man ihn nach Qin, wo er im Gefängnis an Gift starb. Verantwortlich gemacht wird von den chinesischen Historikern Li Si, ebenfalls Schüler von Xunzi und neben Han Fei der zweite große Begründer des Legalismus.

Neben Xunzi wurde Han Fei auch durch das Daodejing beeinflusst, das er als politischen Leitfaden auffasste, und zu dem er einen Kommentar schrieb.

Den Angelpunkt seiner Lehre bilden das Gesetz , die Methode politischen Handelns und die Macht . Den Kernpunkt der legalistischen Lehren bildet die Annahme, Gesetze müssten für ausnahmslos jeden gelten, es handelte sich also um die Idee einer Rechtsstaatlichkeit. Er vertrat eine negative Anthropologie, in der die Menschen als von Natur aus schlecht angesehen wurden, und befürwortete strenge staatliche Kontrolle und schwerste Strafen. Die Gesetze mussten laut ihm streng sein, und mit unfehlbarer mechanischer lückenloser Sicherheit eingreifen, wie Naturgewalten. Das politische System übernimmt das Töten der Menschen, wenn sie in die Zähne der automatisch funktionierenden Strafmaschine geraten.Han Fei veranschaulichte seine Lehre mittels Anekdoten und kurzen Geschichten.

Zitate Han Fei

„In dealing with those who share his bed, the enlightened ruler may enjoy their beauty but should not listen to their special pleas…“

—  Han Fei

from "The Eight Villanies", Han Fei Tzu: Basic Writings, Columbia University Press, New York, 1996. Translated by Burton Watson.

„The way is the beginning of all beings and the measure of right and wrong.“

—  Han Fei

from "The Way of the Ruler", Han Fei Tzu: Basic Writings, Columbia University Press, New York, 1996. Translated by Burton Watson.

„Remote fountains are of little help to nearby fires.“

—  Han Fei

遠水不救近火也。 from Han Fei Tzu Volume 22 (s:zh:韓非子#說林上第二十二)

„To govern the state by law is to praise the right and blame the wrong.“

—  Han Fei

from "Having Regulations—A Memorandum" in The Complete Works of Han Fei Tzu, Volume I, Arthur Probsthain, London, 1939. Translated by W.K. Liao.

Ähnliche Autoren

Sunzi Foto
Sunzi46
chinesischer General und Militärstratege
Konfuzius Foto
Konfuzius51
chinesischer Philosoph zur Zeit der Östlichen Zhou-Dynastie
Laotse Foto
Laotse36
legendärer chinesischer Philosoph
Diogenes von Sinope Foto
Diogenes von Sinope61
griechischer Philosoph, Schüler des Antisthenes
Epikur Foto
Epikur15
Philosoph der Antike
Aristoteles Foto
Aristoteles79
klassischer griechischer Philosoph
Thales von Milet Foto
Thales von Milet13
Philosoph, Mathematiker, Astronom
Sókratés Foto
Sókratés8
griechischer Philosoph
Heraklit Foto
Heraklit102
griechischer vorsokratischer Philosoph
Platón Foto
Platón92
antiker griechischer Philosoph
Heutige Jubiläen
Gottfried Keller Foto
Gottfried Keller25
Schweizer Schriftsteller und Dichter 1819 - 1890
Rolf Dobelli Foto
Rolf Dobelli12
Schweizer Schriftsteller und Unternehmer 1966
Walter Benjamin Foto
Walter Benjamin46
deutscher Schriftsteller, Kritiker und Philosoph 1892 - 1940
Hugo Von Hofmannsthal Foto
Hugo Von Hofmannsthal40
österreichischer Schriftsteller, Dramatiker, Lyriker und Li… 1874 - 1929
Weitere 58 heutige Jubiläen
Ähnliche Autoren
Sunzi Foto
Sunzi46
chinesischer General und Militärstratege
Konfuzius Foto
Konfuzius51
chinesischer Philosoph zur Zeit der Östlichen Zhou-Dynastie
Laotse Foto
Laotse36
legendärer chinesischer Philosoph
Diogenes von Sinope Foto
Diogenes von Sinope61
griechischer Philosoph, Schüler des Antisthenes
Epikur Foto
Epikur15
Philosoph der Antike