„Der erste Schluck vom Bier ist der beste“

—  Jo Dantes

Bearbeitet von Jo Dantes. Letzte Aktualisierung 21. Oktober 2021. Geschichte

Ähnliche Zitate

Wilhelm Busch Foto

„Die erste Pflicht der Musensöhne // Ist, daß man sich ans Bier gewöhne.“

—  Wilhelm Busch deutscher Verfasser von satirischen in Verse gefassten Bildergeschichten 1832 - 1908

Bilder zur Jobsiade, 4. Kapitel, Band 2, S. 310
Andere Werke

Werner Heisenberg Foto
Luc de Clapiers de Vauvenargues Foto

„Der Feige muss weniger Beleidigungen schlucken als der Ehrgeizige.“

—  Luc de Clapiers de Vauvenargues französischer Philosoph, Moralist und Schriftsteller 1715 - 1747

Unterdrückte Maximen, Maxime 911
Original franz.: "Le lâche a moins d’affronts à dévorer que l’ambitieux."

„Gießen Sie sich einen Schluck ein, bevor Sie anfangen zu kochen.“

—  Nigel Slater 1958

Einfach genießen. Kochen Schritt für Schritt

Sting Foto
Steve Jobs Foto
Samuel Beckett Foto

„Einfach gelobt sei der Wein, doppelt gelobt das Bier. // Doppeltheit ist gut, Einfachheit das Beste.“

—  John Owen walisischer Schriftsteller 1564 - 1622

Epigramme 6, 68 (De Baccho et Byrrhia)
Original lat.: "Laudatur vinum simplex, cervisia duplex. // Est bona duplicitas, optima simplicitas." - Epigrammata. Liber secundus, no. 68: De Baccho et Byrrhia. Basel 1764, Seite 207 books.google.de http://books.google.de/books?id=weWGlPxSPM8C&pg=PA207
Engl.: "Wine simple-single's prais'd, but double Beer: // Double is good, but single best doth cheer."

Georg Wilhelm Friedrich Hegel Foto

„Bier treibt auf Urin.“

—  Georg Wilhelm Friedrich Hegel deutscher Philosoph 1770 - 1831

Enzyklopädie der philosophischen Wissenschaften II, § 365, S. 488
Weitere

Citát „Ein Tag ohne Bier ist wie ein Tag ohne Wein.“
Thomas Kapielski Foto

„Ein Tag ohne Bier ist wie ein Tag ohne Wein.“

—  Thomas Kapielski deutscher Autor, bildender Künstler, Musiker 1951

"Weltgunst", Merve Verlag Berlin, 2004, ISBN 3883962023, Seite 87.

Stephen King Foto
Conor McGregor Foto
Carl von Ossietzky Foto

„Der politische Journalismus ist keine Lebensversicherung: das Risiko erst gibt seinen besten Antrieb.“

—  Carl von Ossietzky, Rechenschaft

Rechenschaft. In: Die Weltbühne, 28. Jahrgang, Nummer 19, 10. Mai 1932, 1. Band, Verlag der Weltbühne, Charlottenburg, S. 689,
Beiträge in "Die Weltbühne"

Ähnliche Themen