„Ich will seciret sein zum Besten meiner Mitmenschen.“

Letzte Worte, 25. Juli 1790. zitiert in: Essays von Max Müller: Basedow. Leipzig: Engelmann, 1876. S. 388.

Übernommen aus Wikiquote. Letzte Aktualisierung 21. Mai 2020. Geschichte
Johann Bernhard Basedow Foto
Johann Bernhard Basedow1
deutscher Pädagoge und Schriftsteller 1723 - 1790

Ähnliche Zitate

William McDougall Foto

„Selbsterkenntnis ist der beste und sicherste Weg, unsere Mitmenschen zu verstehen.“

—  William McDougall englisch-amerikanischer Psychologe 1871 - 1938

Charakter und Lebensführung

William Butler Yeats Foto

„Denke wie ein Weiser aber sprich die Sprache Deiner Mitmenschen!“

—  William Butler Yeats irischer Dichter 1865 - 1939

Leider steht das Zitat mit einem tragischen RS-fehler in der Sammung.. statt "weiser Mensch" ist dort von einem "Weißen" die Rede... leider hab ich die Kommentarfunktion nicht gefunden.. vielen Dank für die Korrektur, mit freundlichen Grüßen von CK

Platón Foto

„Wenn wir das Wohl unserer Mitmenschen suchen, werden wir unser finden.“

—  Platón antiker griechischer Philosoph -427 - -347 v.Chr

Bill Gates Foto
Frank Sinatra Foto
Gerhard Uhlenbruck Foto

„Ein Clown nimmt die Schwächen seiner Mitmenschen ernst und dann zum Spaß auf den Arm.“

—  Gerhard Uhlenbruck deutscher Mediziner und Aphoristiker 1929

Kein Blatt vor den Mund nehmen, S. 25
Kein Blatt vor den Mund nehmen

Vita Sackville-West Foto

„Nichts verschafft einem so schnell Achtung, wie wenn man seine Mitmenschen wissen lässt, man sei ihnen gewachsen.“

—  Vita Sackville-West englische Schriftstellerin und Gartengestalterin 1892 - 1962

Unerwartete Leidenschaft PT63 f. books.google https://books.google.de/books?id=3kN0DAAAQBAJ&pg=PT63
"Nothing earns respect so quickly as letting your fellows see that you are a match for them." - All Passion Spent. PT62 books.google https://books.google.de/books?id=LHokCwAAQBAJ&pg=PT62
Unerwartete Leidenschaft

Sully Prudhomme Foto

„Die Achtung, die uns die Mitmenschen einflössen, lässt sich an der Art unserer Vertraulichkeit ermessen.“

—  Sully Prudhomme französischer Dichter 1839 - 1907

Intimes Tagebuch

Marcel Jouhandeau Foto
Clive Staples Lewis Foto
Klaus Mehnert Foto

„Ich wollte nicht die Welt verändern, sondern den Mitmenschen helfen, sie zu verstehen, sich in ihr zurechtzufinden; nicht für die Nachwelt wollte ich schreiben, sondern für meine Zeitgenossen.“

—  Klaus Mehnert deutscher Publizist und Hochschullehrer in den USA, Japan, China, Afrika und Deutschland 1906 - 1984

Ein Deutscher in der Welt, Erinnerungen 1906-1981, Stuttgart 1981, S. 433, hier nach Barbara Stambolis: „Jugendbewegt geprägt: Essays zu autobiographischen Texten“. V&R Unipress Göttingen 2013, S.467 books.google https://books.google.de/books?id=giKuTeKGHQMC&pg=PA462

George Bernard Shaw Foto

„Das größte Übel, das wir unseren Mitmenschen antun können, ist nicht, sie zu hassen, sondern ihnen gegenüber gleichgültig zu sein. Das ist absolute Unmenschlichkeit.“

—  George Bernard Shaw, The Devil's Disciple

The Devil's Disciple, Act II (1901)
Original engl.: "The worst sin towards our fellow creatures is not to hate them, but to be indifferent to them: that's the essence of inhumanity."

Ernest Hemingway Foto
Citát „Mein bester Freund ist derjenige, der das Beste in mir hervorbringt.“
Henry Ford Foto

„Mein bester Freund ist derjenige, der das Beste in mir hervorbringt.“

—  Henry Ford Gründer des Automobilherstellers Ford Motor Company 1863 - 1947

Citát „Erwarte immer das Beste, und das Beste wird geschehen!“
Joseph Murphy Foto

„Erwarte immer das Beste, und das Beste wird geschehen!“

—  Joseph Murphy irischer Esoterikautor mit christlich-pantheistischem Hintergrund 1898 - 1981

Alexander Pope Foto

„Lasst Toren streiten, welche Verfassung die beste sei! Wo am besten regiert wird, dort ist die Verfassung die beste.“

—  Alexander Pope englischer Dichter, Übersetzer und Schriftsteller 1688 - 1744

Essay über den Menschen 3

Jean Jacques Rousseau Foto

„Der Mensch wird frei geboren, und überall ist er in Banden. Mancher hält sich für den Herrn seiner Mitmenschen und ist trotzdem mehr Sklave als sie.“

—  Jean Jacques Rousseau, buch Vom Gesellschaftsvertrag oder Prinzipien des Staatsrechtes

Vom Gesellschaftsvertrag, Buch I, Kapitel 1 http://www.textlog.de/2344.html
Alternative Übersetzung: "Der Mensch ist frei geboren, und überall liegt er in Ketten."
Original franz.: "L’homme est né libre, et partout il est dans les fers. Tel se croit le maître des autres, qui ne laisse pas d’être plus esclave qu’eux." - Livre I, Chapitre 1.1
Vom Gesellschaftsvertrag oder Prinzipien des Staatsrechtes (1762)

Diese Übersetzung wartet auf eine Überprüfung. Ist es korrekt?
H. Jackson Brown, Jr. Foto
Ulrike Meinhof Foto

Ähnliche Themen