„Mit Fanatikern zu diskutieren heißt, mit einer gegnerischen Mannschaft Tauziehen spielen, die ihr Seilende um einen dicken Baum geschlungen hat.“

Fanatismus

Letzte Aktualisierung 3. Juni 2021. Geschichte

Ähnliche Zitate

Jean Paul Sartre Foto

„Beim Fußball verkompliziert sich alles durch die Anwesenheit der gegnerischen Mannschaft.“

—  Jean Paul Sartre französischer Romancier, Dramatiker, Philosoph und Publizist 1905 - 1980

Voltaire Foto

„Der Abergläubische ist für den Schurken, was der Sklave für den Tyrannen ist. Ja mehr noch: der Abergläubische wird vom Fanatiker beherrscht und wird selbst zum Fanatiker.“

—  Voltaire Autor der französischen und europäischen Aufklärung 1694 - 1778

Philosophisches Wörterbuch, Bd. 7, Aberglaube (superstition), Sektion V.
Original franz.: "Le superstitieux est au fripon ce que l’esclave est au tyran. Il y a plus encore; le superstitieux est gouverné par le fanatique, et le devient."
Philosophisches Taschenwörterbuch

Jürgen Klopp Foto

„Wir stehen vor einer der größten Aufgaben, die es im Fußball überhaupt gibt: Gegen eine italienische Mannschaft zu spielen, der ein Unentschieden zum Weiterkommen reicht.“

—  Jürgen Klopp Ehemaliger deutscher Fußballspieler und aktueller Trainer 1967

vor dem Rückspiel gegen Juventus Turin. Es musste ein 1:2 aus dem Hinspiel aufgeholt werden. Focus, 18. März 2015 focus.de https://www.focus.de/sport/fussball/championsleague/knallhartes-match-gegen-juventus-andi-moeller-der-bvb-kommt-weiter-aber-nur-wenn_id_4554219.html,

Giovanni Trapattoni Foto

„Es gibt Momente in diese Mannschaft, oh, einige Spieler vergessen innen Profi, was sie sind … Ich lese nicht sehr viel Zeitungen, aber ich habe gehört viele Situationen.“

—  Giovanni Trapattoni italienischer Fußballspieler und -trainer 1939

über seine Mannschaft Bayern München, Pressekonferenz am 10. März 1998 - stern.de http://www.stern.de/sport-motor/fussball/519604.html

LeBron James Foto
Reiner Knizia Foto

„Spiele zu erfinden bedeutet viel nachdenken und Erfahrung einbringen, aber es heißt in erster Linie Spiele testen. Man muss die Spiele erleben.“

—  Reiner Knizia deutscher Spieleautor 1957

Quelle: https://www.spiegel.de/psychologie/spieleerfinder-reiner-knizia-ich-verliere-lieber-knapp-als-dass-ich-haushoch-gewinne-a-6e83c4f2-75d3-464b-a223-d9de165ccc1e

Winston Churchill Foto
Julian Nagelsmann Foto

„Ich lieb diese Mannschaft brutal.“

—  Julian Nagelsmann deutscher Fußballtrainer 1987

über seine Spieler bei Hoffenheim) Nagelsmann kritisiert Medien: "Respektlos" http://www.zeit.de/news/2017-08/25/fussball-nagelsmann-kritisiert-medien-respektlos-25124203 (zeit.de 25. August 2017

Udo Lindenberg Foto

„Ich geh‘ mit dir durch dick und dünn, aber nicht durch dick und doof.“

—  Udo Lindenberg deutscher Rockmusiker, Schriftsteller und Kunstmaler 1946

Annette von Droste-Hülshoff Foto
Friedrich Nietzsche Foto
Karlheinz Deschner Foto

„Intellektuelle, die wissen können, was zu tun ist, es aber unterlassen, werfen ihre Würde fort und erstarren zu Fanatikern der Obrigkeit.“

—  Gerhard Zwerenz deutscher Schriftsteller und Politiker 1925 - 2015

Der plebejische Intellektuelle. S. Fischer 1972: Reihe Fischer 26, S. 32

Aldous Huxley Foto

„Wir und auch andere Mannschaften möchten sicherlich ein gehöriges Wörtchen um die Meisterschaft mitreden.“

—  Dierk Schmäschke deutscher Handballspieler und Handballmanager 1958

Quelle: https://www.sueddeutsche.de/sport/handball-neustart-mit-fragezeichen-handball-vor-schwieriger-saison-dpa.urn-newsml-dpa-com-20090101-200929-99-752445

Kurt Tucholský Foto

„Dick sein ist keine physiologische Eigenschaft - das ist eine Weltanschauung.“

—  Kurt Tucholský deutscher Journalist und Schriftsteller (1890–1935) 1890 - 1935

"Priester und Detektiv", in: "Die Weltbühne", 10. Juni 1920, S. 700f
Die Weltbühne

Franz Beckenbauer Foto

„Wir sind jetzt die Nummer eins in der Welt, wir sind schon lange die Nummer eins in Europa. Jetzt kommen die Spieler aus Ostdeutschland noch dazu. Ich glaube, dass die deutsche Mannschaft über Jahre hinaus nicht zu besiegen sein wird. Es tut mir leid für den Rest der Welt.“

—  Franz Beckenbauer deutscher Fußballspieler, -trainer und -funktionär 1945

Franz Beckenbauer nach dem Gewinn der Weltmeisterschaft 1990. Zitiert: https://www.zdf.de/nachrichten/sport/fussball-wm-1990-beckenbauer-100.html

Ähnliche Themen