Zitate aus der Arbeit
lichtung

lichtung ist ein Gedicht des österreichischen Lyrikers Ernst Jandl, in dem die Fragestellung, ob man die Richtungen links und rechts verwechseln könne, mit einer Vertauschung der Buchstaben l und r kombiniert wird. Es wurde 1966 in Jandls erstem Gedichtband der experimentellen Lyrik Laut und Luise veröffentlicht und gehört zu Jandls bekanntesten und häufig zitierten Gedichten.


Ernst Jandl Foto

„manche meinen // lechts und rinks // kann man nicht // velwechsern. // werch ein illtum!“

—  Ernst Jandl, lichtung

lichtung. In: Laut und Luise. Mit einem Nachwort von Helmut Heißenbüttel, Reclam, Stuttgart 1976, ISBN 3-15-009823-8, S. 135. Kleinschreibung im Original

Ähnliche Autoren

Ernst Jandl Foto
Ernst Jandl6
österreichischer Dichter 1925 - 2000
Stefan Zweig Foto
Stefan Zweig53
österreichischer Schriftsteller
Rainer Maria Rilke Foto
Rainer Maria Rilke106
österreichischer Lyriker, Erzähler, Übersetzer und Romancier
Elfriede Jelinek Foto
Elfriede Jelinek15
österreichische Schriftstellerin
Karl Kraus Foto
Karl Kraus80
österreichischer Schriftsteller
Viktor Frankl Foto
Viktor Frankl20
österreichischer Neurologe und Psychiater, Begründer der Lo…
Peter Handke Foto
Peter Handke14
österreichischer Schriftsteller, Dramatiker und Regisseur
Erwin Schrödinger Foto
Erwin Schrödinger7
österreichischer Physiker und Wissenschaftstheoretiker
Alfred Adler Foto
Alfred Adler41
österreichischer Arzt und Psychotherapeut
Ludwig von Mises Foto
Ludwig von Mises5
österreichischer Wirtschaftswissenschaftler
Ähnliche Autoren
Ernst Jandl Foto
Ernst Jandl6
österreichischer Dichter 1925 - 2000
Stefan Zweig Foto
Stefan Zweig53
österreichischer Schriftsteller
Rainer Maria Rilke Foto
Rainer Maria Rilke106
österreichischer Lyriker, Erzähler, Übersetzer und Romancier
Elfriede Jelinek Foto
Elfriede Jelinek15
österreichische Schriftstellerin
Karl Kraus Foto
Karl Kraus80
österreichischer Schriftsteller