„Für all jene, deren Intellekt maßlos erscheint, denen schenke ich ein Buch.“

Bearbeitet von Mag. Herbert Hauer. Letzte Aktualisierung 23. Juni 2021. Geschichte

Ähnliche Zitate

Friedrich Nietzsche Foto
Jorge Luis Borges Foto

„In meinem Gedicht spreche ich von Gottes glänzender Ironie, mir gleichzeitig achthunderttausend Bücher und Dunkelheit zu schenken.“

—  Jorge Luis Borges argentinischer Schriftsteller 1899 - 1986

Jorge Luis Borges, Autobiographischer Essay, übersetzt aus dem Englischen von Christiane Meyer-Clason, in: Borges Lesen, Fischer-TB, 1991, S.61 (vgl. books.google http://books.google.de/books?id=nQRJAAAAYAAJ&q=achthunderttausend).
Es handelt sich um Borges' "Gedicht von den Gaben", in: J.L. Borges, Borges und ich, Fischer-TB, 1993, S.49:
"[...] von Gottes planendem Genie, // da er mir, groß in seiner Ironie // die Bücher und die Nacht zum Leben gab." - volltext.online-merkur.de http://volltext.online-merkur.de/?m=v&link=/daten/www.online-merkur.de/mr_1962_04_0321-0324.pdf&session=747297512D84F4D43B9A529E7132943E
"esta declaración de la maestría // de Dios, que con magnífica ironía // me dio a la vez los libros y la noche." - Poema de los dones (1960)

Peer Steinbrück Foto
Gottfried Helnwein Foto

„Von Donald Duck habe ich mehr gelernt als in all den Schulen, in denen ich war.“

—  Gottfried Helnwein österreichisch-irischer Künstler 1948

»Donald Duck … und die Ente ist Mensch geworden«, Katalog Carl Barks, Seite 15, Karikaturmuseum Krems, 2007, ISBN 3-902407-04-2

Stephen King Foto
Johann Wolfgang von Goethe Foto
Émile Michel Cioran Foto
Victor Hugo Foto

„Denken ist die Arbeit des Intellekts, Träumen sein Vergnügen.“

—  Victor Hugo französischer Poet und Autor 1802 - 1885

Die Elenden Band 4, Buch 2, Kap. 1
Original franz.: "La pensée est le labeur de l’intelligence, la rêverie en est la volupté."
Die Elenden - Les Misérables

Fritz Perls Foto
Alexander Sutherland Neill Foto
Ralph Waldo Emerson Foto
August Strindberg Foto
Frida Kahlo Foto
Oswald Spengler Foto

„Starker Intellekt lässt den Instinkt verkümmern.“

—  Oswald Spengler deutscher Geschichtsphilosoph und Kulturhistoriker 1880 - 1936

Urfragen. Fragmente aus dem Nachlass

Robin Williams Foto
Arturo Pérez-Reverte Foto
Kai Meyer Foto
Gustave Flaubert Foto

„Das Schenken und Austauschen von Haar ist eines der köstlichsten Liebesspiele.“

—  Gustave Flaubert, buch November

November
Wörterbuch der Gemeinplätze (Dictionnaire des idées reçues), November (Novembre), 1842

Freddie Mercury Foto

Ähnliche Themen