„Aufgeben heißt verlieren.“

—  Anaïs Nin

Bearbeitet von Monnystr. Letzte Aktualisierung 12. November 2021. Geschichte
Anaïs Nin Foto
Anaïs Nin34
US-amerikanische Schriftstellerin 1903 - 1977

Ähnliche Zitate

Gottfried Keller Foto
Harrison Ford Foto

„Sie werden müde, mich zu sehen, aber ich werde nicht aufgeben.“

—  Harrison Ford US-amerikanischer Schauspieler und Produzent 1942

Stephen King Foto

„Die einzige Todsünde ist das Aufgeben.“

—  Stephen King US-amerikanischer Schriftsteller 1947

Guido Westerwelle Foto

„Wenn Multikulti heißt, dass wir unsere Wertmaßstäbe aufgeben sollen, dann ist Multikulti ein Irrweg. Wenn Multikulti heißt, dass Vielfalt und Vernetzung mehr denn je unser aller Leben prägen, daheim und international, dann ist Multikulti Realität.“

—  Guido Westerwelle deutscher Politiker, Bundesvorsitzender der FDP 1961 - 2016

Auswärtiges Amt: Grundsatzrede von Bundesaußenminister Westerwelle bei der Deutschen Gesellschaft für Auswärtige Politik, 21.10.2010. Letzter Zugriff: 27.04.2011. http://www.auswaertiges-amt.de/DE/Aussenpolitik/AktuelleArtikel/101021-BM-dgap-grundsatzrede_node.html

Nick Vujicic Foto

„Gib den Gott nicht auf, weil Gott dich nicht aufgeben wird!“

—  Nick Vujicic australischer Evangelist und Motivationsredner 1982

Aldous Huxley Foto
Winston Churchill Foto

„Niemals, niemals, niemals aufgeben!“

—  Winston Churchill britischer Staatsmann des 20. Jahrhunderts 1874 - 1965

Niccolo Machiavelli Foto

„Es ist nicht weise, das zu verteidigen, was man ohnehin aufgeben muss.“

—  Niccolo Machiavelli florentinischer Politiker und Diplomat 1469 - 1527

Geschichte von Florenz
Andere

Eckhart Tolle Foto
Karoline von Günderrode Foto

„Um Etwas desto gewisser zu gewinnen, muss man stets ein Anderes aufgeben.“

—  Karoline von Günderrode deutsche Schriftstellerin der Romantik 1780 - 1806

Melete. Aus: Der Schatten eines Traumes. Hrsg. von Christa Wolf. Berlin: Buchverlag Der Morgen. 1979. S. 137

Seneca d.J. Foto

„Prüfe, ob du lieber dich oder etwas von dem Deinigen aufgeben willst.“

—  Seneca d.J., buch Epistulae morales

Original: Original lat.: "Aestima utrum te relinquere an aliquid ex tuis malis."
Quelle: Moralische Briefe an Lucilius (Epistulae morales ad Lucilium), II, XIX, 4

Kate Mosse Foto
Fritz Perls Foto
Marilyn Manson Foto

„Wenn Satan nicht in der Nähe wäre, würden die Kirchen ihre Geschäfte aufgeben.“

—  Marilyn Manson US-amerikanischer Musiker und Mitglied der Rockband Marilyn Manson 1969

Charles Bukowski Foto
Gregor von Nazianz Foto
Johann Wolfgang von Goethe Foto

„Ich dachte mich selbst zu verlieren, und verliere nun einen Freund und in demselben die Hälfte meines Daseyns.“

—  Johann Wolfgang von Goethe deutscher Dichter und Dramatiker 1749 - 1832

an Carl Friedrich Zelter, 1. Juni 1805, über seine Erkrankung und über Schillers Tod am 9. Mai 1805. In: Briefwechsel zwischen Goethe und Zelter in den Jahren 1796 bis 1832, Erster Theil, die Jahre 1796 bis 1811, Hrsg. Friedrich Wilhelm Riemer, Verlag von Duncker und Humblot, Berlin 1833, S. 164, Google Books https://books.google.de/books?id=LEMBAAAAQAAJ&pg=PA164&dq=%22Ich+dachte%22
Selbstzeugnisse, Briefe und Gespräche

Ai Weiwei Foto
Friedrich Heinrich Jacobi Foto

„Wenn wir den Glauben an Personen verlieren, so verlieren wir noch mehr den Glauben an die Allgemeinheiten.“

—  Friedrich Heinrich Jacobi deutscher Philosoph 1743 - 1819

Werke 6 S. 205.
Fliegende Blätter

Ähnliche Themen