Zitate von Yagyū Munenori

Yagyū Munenori Foto
5  0

Yagyū Munenori

Geburtstag: 1571
Todesdatum: 11. Mai 1646

Werbung

Der Samurai Yagyū Munenori war ein außergewöhnlicher Schwertmeister, Autor und wurde Anfang des 17. Jahrhunderts aufgrund seiner Verdienste in der Schlacht von Sekigahara zum offiziellen Schwertkampflehrer der Shogune Tokugawa Ieyasu und Tokugawa Iemitsu.

Ausgebildet durch seinen Vater Yagyū Muneyoshi und beeinflusst vom Konfuzianismus, Daoismus und Zen-Buddhismus hinterließ er die Schrift Heihō Kadensho , die er 1632 verfasste und in die er die Weisheiten seines Meisters Takuan Sōhō einfließen ließ. 1636 beträgt sein Besitz 10.000 Koku, was ihn zum Daimyō des neu gebildeten Lehens Yagyū-han machte.

Er blieb Lehrer bis zum dritten Tokugawa-Shogun Iemitsu. Nach dessen Tod spaltete sich die Yagyū-Schule in zwei rivalisierende Richtungen: die Owari Yagyū Shinkage-ryū in Nagoya und die Edo Yagyū Shinkage-ryū in Edo.

Zitate Yagyū Munenori

„Sehe zuerst mit deinem Geist, dann mit deinen Augen und zum Schluss mit deinem Körper.“

— Yagyū Munenori
Forrest E. Morgan: Living the martial way: a manual for the way a modern warrior should think, Barricade Books : USA 25.11.1992, ISBN-10: 0942637763; ISBN-13: 978-0942637762, S. 88.

Werbung

„Das Ziel ist, möglichst vielen Leuten das Leben zu retten, dabei aber nur eine Person, die Wurzel des Übels, zu töten.“

— Yagyū Munenori
Thomas Cleary: The Japanese Art of War, Shambhala, Berlin 2001, ISBN-10: 1590302451; ISBN-13: 978-1590302453

„Die Strategie ist, das Böse in Form von einer Person auszulöschen, um viele unschuldige Leute zu retten.“

— Yagyū Munenori
Thomas Cleary: The Japanese Art of War, Shambhala, Berlin 2001, ISBN-10: 1590302451; ISBN-13: 978-1590302453

„Das Böse, und nicht den Gegner zu bekämpfen ist das Wesen der Kampfkunst.“

— Yagyū Munenori
Joseph B. Lumpkin: Behold the Second Horseman, Fifth Estate : USA 30. August 2005, ISBN-10: 0976099284; ISBN-13: 978-0976099284, S. 44.

„A stroke of the sword that does not hit its target is the sword stroke of death; you reach over it to strike the winning blow.“

— Yagyū Munenori
Context: A stroke of the sword that does not hit its target is the sword stroke of death; you reach over it to strike the winning blow. Your adversary's initiative having missed its mark, you turn the tables around and get the jump on your adversary.

„See first with your mind, then with your eyes, and finally with your body.“

— Yagyū Munenori
As quoted in Living the Martial Way : A Manual for the Way a Modern Warrior Should Think (1992) by Forrest E. Morgan, p. 88.

Werbung

„Conquering evil, not the opponent, is the essence of swordsmanship.“

— Yagyū Munenori
As quoted in Behold the Second Horseman (2005), by Joseph Lumpkin, p. 44.

Werbung

„Throwing down your own sword is also an art of war. If you have attained mastery of swordlessness, you will never lack for a sword. The opponent's sword is your sword. This is acting at the vanguard of the moment.“

— Yagyū Munenori
As quoted in Soul of the Samurai (2005) by Thomas Cleary, p. 28 Variant translation: If you have attained mastery of swordlessness, you will never be without a sword.

Die heutige Jubiläen
Emily Dickinson Foto
Emily Dickinson8
amerikanische Dichterin 1830 - 1886
Cornelia Funke Foto
Cornelia Funke37
deutsche Kinder- und Jugendbuchautorin 1958
Augusto Pinochet Foto
Augusto Pinochet1
chilenischer Diktator 1915 - 2006
Ralph Giordano Foto
Ralph Giordano5
deutscher Journalist, Schriftsteller und Regisseur 1923 - 2014
Weitere 15 heute Jubiläen