„Seltsam, dass eine Hälfte unseres Lebens Schlaf ist und von der verbleibenden Hälfte Vergessen oder Verblendung gegenüber der Zukunft. So nähert man sich stufenweise dem Tode: indem man die meiste Zeit davon träumt, zu leben.“

— Robert Merle, Madrapour, Aufbau Verlag, 2005, ISBN 3746612292

Robert Merle Foto
Robert Merle2
französischer Schriftsteller und Romancier 1908 - 2004
Werbung

Ähnliche Zitate

 Janosch Foto

„Älterwerden ist die bessere Hälfte des Lebens.“

—  Janosch deutscher Kinderbuchautor, Zeichner und Schriftsteller 1931
Gespräch zum 75. Geburtstag, Allgemeine Zeitung, 9. März 2006

Erich Fried Foto
Werbung
Marco Polo Foto
Vincent Van Gogh Foto

„Und meine eigene Arbeit, nun, ich setze mein Leben dabei aufs Spiel, und mein Verstand ist zur Hälfte dabei draufgegangen [... ].“

— Vincent Van Gogh niederländischer Maler und Zeichner 1853 - 1890
letzter Brief an seinen Bruder Theo van Gogh, 23. Juli 1890, Brief 652

Citát „Die Zukunft wird nicht gemeistert von denen, die am Vergangenen kleben.“
Willy Brandt Foto

„Die Zukunft wird nicht gemeistert von denen, die am Vergangenen kleben.“

— Willy Brandt 1913 - 1992
Rede auf dem außerordentlichen Parteitag der SPD am 18. November 1971. "Reden und Interviews: Herbst 1971 bis Frühjahr 1973", Hoffmann und Campe, 1973, S. 25

Marlene Dietrich Foto
Citát „Denn Zeit ist Leben. Und das Leben wohnt im Herzen.“
Michael Ende Foto

„Denn Zeit ist Leben. Und das Leben wohnt im Herzen.“

— Michael Ende deutscher Schriftsteller 1929 - 1995
MOMO, ZWEITER TEIL: DIE GRAUEN HERREN, Sechstes Kapitel, (1973) K. Thienemann Verlag Stuttgart, S. 57. ISBN 3-522-11940-1

Jonathan Swift Foto

„Genau genommen, leben sehr wenige Menschen in der Gegenwart. Die meisten bereiten sich vor, demnächst zu leben.“

— Jonathan Swift englisch-irischer Schriftsteller und Satiriker 1667 - 1745
Gedanken über verschiedene Gegenstände / Thoughts on Various Subjects

Werbung
Jiddu Krishnamurti Foto
 Sophokles Foto
Jesus von Nazareth Foto
John Ronald Reuel Tolkien Foto

„Viele, die leben, verdienen den Tod. Und manche, die sterben, verdienen das Leben. Kannst du es ihnen geben? Dann sei auch nicht so rasch mit einem Todesurteil bei der Hand.“

— John Ronald Reuel Tolkien britischer Schriftsteller und Philologe, Autor von "Herr der Ringe" 1892 - 1973
(Gandalf zu Frodo über Gollum) Der Herr der Ringe, Band 1 "Die Gefährten", Klett-Cotta, Stuttgart 1979, Erstes Buch, S. 82. Übers.: Margaret Carroux

Werbung
Jesus von Nazareth Foto
Alexis De Tocqueville Foto
Jesus von Nazareth Foto

„Ich bin gekommen, daß sie das Leben und volle Genüge haben sollen.“

— Jesus von Nazareth Figur aus dem Neuen Testament -2 - 30 v.Chr
Johannes 10,11 Luther 1912

William Faulkner Foto
Nächster