Zitate von Michel De Montaigne

Michel De Montaigne Foto
56   15

Michel De Montaigne

Geburtstag: 28. Februar 1533
Todesdatum: 13. September 1592

Michel Eyquem de Montaigne [miʃɛl ekɛm də mõ'tɛɲ] , lat.: Michael Montanus, war Jurist, Politiker, Philosoph und Begründer der Essayistik. Er war zuallererst ein Skeptiker, auch Humanist, dem römisch-katholischen Glauben verbunden sowie Politiker mit Zugang zu den einflussreichen Persönlichkeiten der französischen Monarchie am Ende der Renaissance und zu Beginn der Reformation und der beginnenden Gegenreformation.

Photo: anonymous, Unknown source / Public domain

Werk

Essays
Michel De Montaigne

„Wir werden viel weniger durch das verletzt, was uns geschieht als durch unsere Meinung darüber.“ „Die Menschen, sagt eine alte griechische Sentenz, werden durch die Meinungen gequält, die sie von Dingen haben, nicht durch die Dinge selbst.“

—  Michel De Montaigne, buch Essays

Michel de Montaigne 14. Ob wir etwas als Wohltat oder Übel empfinden, hängt weitgehend von unserer Einstellung ab.In: Essais. Erste moderne Gesamtübersetzung von Hans Stilett Die Andere Bibliothek, Berlin 2016, 9. Auflage, S. 29
Zugeschrieben

„Die tödliche Krankheit des Menschen ist seine Meinung, er wisse.“

—  Michel De Montaigne

Quelle: Apologie de Raimond Sebond. Zitat gefunden bei Ernst v. Glasersfeld in "Einführung in den Konstruktivismus", München 2003 (Serie Piper 1165), S.9.

Original franz.: "La peste de l'homme c'est l'opinion de savoir."

„Ich weiß nicht, ob diese Meinung stimmt, aber eines weiß ich aus Erfahrung: daß noch nie ein Gemeinwesen durch Strafen verbessert worden ist.“

—  Michel De Montaigne, buch Essays

2. Buch 15. Schwierigkeiten steigern unser Verlangen. In: Essais. Erste moderne Gesamtübersetzung von Hans Stilett Die Andere Bibliothek, Berlin 2016, 9. Auflage, S. 305

„Die Menschen, sagt eine alte griechische Sentenz, werden durch die Meinungen gequält, die sie von Dingen haben, nicht durch die Dinge selbst.“

—  Michel De Montaigne, buch Essays

Essais. Erstes Buch, 14. Ob wir etwas als Wohltat oder Übel empfinden, hängt weitgehend von unserer Einstellung ab. Erste moderne Gesamtübersetzung von Hans Stilett Die Andere Bibliothek, Berlin 2016, 9. Auflage, S. 29

Ähnliche Autoren

Claude Adrien Helvétius Foto
Claude Adrien Helvétius6
französischer Philosoph
Luc de Clapiers de Vauvenargues Foto
Luc de Clapiers de Vauvenargues40
französischer Philosoph, Moralist und Schriftsteller
Voltaire Foto
Voltaire70
Autor der französischen und europäischen Aufklärung
Charles de Montesquieu Foto
Charles de Montesquieu34
französischer Schriftsteller und Staatsphilosoph
Blaise Pascal Foto
Blaise Pascal30
französischer Mathematiker, Physiker und Literat (* 19. Jun…
Denis Diderot Foto
Denis Diderot9
Französischer Schriftsteller und Philosoph des 18. Jahrhund…
René Descartes Foto
René Descartes43
französischer Philosoph, Mathematiker und Naturwissenschaft…
Nicolas Chamfort Foto
Nicolas Chamfort29
französischer Schriftsteller
Gottfried Wilhelm Leibniz Foto
Gottfried Wilhelm Leibniz12
deutscher Philosoph und Wissenschaftler
François de La  Rochefoucauld Foto
François de La Rochefoucauld45
französischer Schriftsteller
Heutige Jubiläen
Frida Kahlo Foto
Frida Kahlo38
mexikanische Malerin 1907 - 1954
Bernhard Schlink Foto
Bernhard Schlink26
deutscher Schriftsteller und Juraprofessor 1944
William Faulkner Foto
William Faulkner19
US-amerikanischer Schriftsteller 1897 - 1962
Guy De Maupassant Foto
Guy De Maupassant8
französischer Schriftsteller und Journalist 1850 - 1893
Weitere 59 heutige Jubiläen
Ähnliche Autoren
Claude Adrien Helvétius Foto
Claude Adrien Helvétius6
französischer Philosoph
Luc de Clapiers de Vauvenargues Foto
Luc de Clapiers de Vauvenargues40
französischer Philosoph, Moralist und Schriftsteller
Voltaire Foto
Voltaire70
Autor der französischen und europäischen Aufklärung
Charles de Montesquieu Foto
Charles de Montesquieu34
französischer Schriftsteller und Staatsphilosoph
Blaise Pascal Foto
Blaise Pascal30
französischer Mathematiker, Physiker und Literat (* 19. Jun…