Zitate von Carl Friedrich Gauß

Carl Friedrich Gauß Foto
4  0

Carl Friedrich Gauß

Geburtstag: 30. April 1777
Todesdatum: 23. Februar 1855

Werbung

Johann Carl Friedrich Gauß war ein deutscher Mathematiker, Astronom, Geodät und Physiker. Er galt bereits zu seinen Lebzeiten als Princeps Mathematicorum .

Die überragenden wissenschaftlichen Leistungen waren schon seinen Zeitgenossen bewusst. Mit 18 Jahren entwickelte er die Grundlagen der modernen Ausgleichungsrechnung und der mathematischen Statistik , mit der er 1801 die Wiederentdeckung des ersten Asteroiden Ceres ermöglichte. Auf Gauß gehen die nichteuklidische Geometrie, zahlreiche mathematische Funktionen, Integralsätze, die Normalverteilung, erste Lösungen für elliptische Integrale und die Gaußsche Osterformel zurück. 1807 wurde er zum Universitätsprofessor und Sternwartendirektor in Göttingen berufen und später mit der Landesvermessung des Königreichs Hannover betraut. Neben der Zahlen- und der Potentialtheorie erforschte er u. a. das Erdmagnetfeld.

Bereits 1856 ließ der König von Hannover Gedenkmedaillen mit dem Bild von Gauß und der Inschrift „Mathematicorum Principi“ prägen. Da Gauß nur einen Bruchteil seiner Entdeckungen veröffentlichte, erschloss sich der Nachwelt die Tiefgründigkeit und Reichweite seines Werks in vollem Umfang erst, als 1898 sein Tagebuch entdeckt und ausgewertet wurde und als der Nachlass bekannt wurde.

Nach Gauß sind viele mathematisch-physikalische Phänomene und Lösungen benannt, mehrere Vermessungs- und Aussichtstürme, zahlreiche Schulen, außerdem Forschungszentren und wissenschaftliche Ehrungen wie die Carl-Friedrich-Gauß-Medaille der Braunschweigischen Akademie und die festliche Gauß-Vorlesung, die jedes Semester an einer deutschen Hochschule stattfindet.

Zitate Carl Friedrich Gauß

Werbung

„Wahrlich es ist nicht das Wissen, sondern das Lernen, nicht das Besitzen sondern das Erwerben, nicht das Da-Seyn, sondern das Hinkommen, was den grössten Genuss gewährt.“

— Carl Friedrich Gauß
Schreiben Gauss an Wolfgang Bolyai, Göttingen, 2. 9. 1808. In Franz Schmidt, Paul Stäckel (Hrsg.): Briefwechsel zwischen Carl Friedrich Gauss und Wolfgang Bolyai, B. G. Teubner, Leipzig 1899, S. 94 (bei der University of Michigan:; im Internet-Archiv: )

„Sie wissen, dass ich langsam schreibe, allein dies kommt hauptsächlich daher, weil ich mir nie anders gefallen kann, als wenn in kleinem Raum möglichst viel ist, und kurz zu schreiben viel mehr Zeit kostet als lang.“

— Carl Friedrich Gauß
Schreiben Gauß an Schumacher, Göttingen, 2. 4. 1833. In Christian August Friedrich Peters (Hrsg.): Briefwechsel zwischen C. F. Gauss und H. C. Schumacher Band 2, Gustav Esch, Altona 1860, S. 328 books. google

Die heutige Jubiläen
Claus Schenk Graf von Stauffenberg Foto
Claus Schenk Graf von Stauffenberg1
Offizier der Wehrmacht, verübte ein Attentat auf Adolf Hi... 1907 - 1944
Aneurin Bevan Foto
Aneurin Bevan1
britischer Politiker 1897 - 1960
Barbara Park1
amerikatische Kinderbuchautorin 1947 - 2013
Meret Oppenheim1
deutsch-schweizerische surrealistische Künstlerin und Lyr... 1913 - 1985
Weitere 20 heute Jubiläen
Ähnliche Autoren
 Archimedes Foto
Archimedes2
antiker griechischer Mathematiker, Physiker und Ingenieur
Hans-Peter Dürr Foto
Hans-Peter Dürr2
deutscher Physiker
James Clerk Maxwell Foto
James Clerk Maxwell1
schottischer Physiker
Harald Lesch Foto
Harald Lesch6
deutscher Astrophysiker, Fernsehmoderator und Professor
Giordano Bruno Foto
Giordano Bruno5
italienischer Philosoph
Nikola Tesla Foto
Nikola Tesla1
Erfinder und Physiker
Thomas Hobbes Foto
Thomas Hobbes11
englischer Mathematiker, Staatstheoretiker und Philosoph
Alfred North Whitehead Foto
Alfred North Whitehead6
britischer Philosoph und Mathematiker
Marie Curie Foto
Marie Curie6
französische Physikerin polnischer Herkunft