Alexander Issajewitsch Solschenizyn Zitat #135803

Alexander Issajewitsch Solschenizyn Foto
Alexander Issajewitsch Solschenizyn 9
russischer Schriftsteller, Dramatiker, Historiker und Lit... 1918 – 2008
„Wer die Gewalt als seine Methode proklamiert hat, muss die Lüge zu seinem Prinzip machen.“ Dankesrede zur Entgegennahme des Nobelpreises für Literatur, 10. Dezember 1970. nobelprize. org

Zitate von Alexander Issajewitsch Solschenizyn

Alexander Issajewitsch Solschenizyn Foto

9   6

Alexander Issajewitsch Solschenizyn

Geburtstag: 11. Dezember 1918
Todesdatum: 3. August 2008
Andere Namen: Aleksandr Isaevič Solženicyn, Alexander Solženicyn, Aleksandr Isaevic Solzhenitsyn

Alexander Issajewitsch Solschenizyn [səlʐɨˈnʲitsɨn] war ein russischer Schriftsteller und Dramatiker. Er war 1970 Empfänger des Nobelpreises für Literatur. Sein Hauptwerk Der Archipel Gulag beschreibt detailliert die Verbrechen des stalinistischen Regimes bei der Verbannung und systematischen Ermordung von Millionen Menschen im Gulag.

Bestellen Sie Zitate:


„Aber der Strich, der das Gute vom Bösen trennt, durchkreuzt das Herz eines jeden Menschen. Und wer mag von seinem Herzen ein Stück vernichten?“ Der Archipel Gulag, Scherz Verlag, Bern, 1974, S. 167

„Wer die Gewalt als seine Methode proklamiert hat, muss die Lüge zu seinem Prinzip machen.“ Dankesrede zur Entgegennahme des Nobelpreises für Literatur, 10. Dezember 1970. nobelprize. org


„Na und wenn mal was verboten ist, wird sich ein Deutscher schon nicht darüber hinwegsetzen.“ Schilderung der Befragung gefangener deutscher Soldaten über technische Erfindungen durch das NKWD, Der Archipel GULag Band 2; Dritter Teil – Arbeit und Ausrottung; Kapitel 18 – Die Musen im GULag, ISBN 3-499-14197-3, S. 437

„All jenen gewidmet, die nicht genug Leben hatten, um dies zu erzählen. Sie mögen mir verzeihen, daß ich nicht alles gesehen, nicht an alles mich erinnert, nicht alles erraten habe.“ Der Archipel Gulag, Scherz Verlag, Bern, 1974, S. 6

„Für mich gehört der Glaube zu den Grundlagen und Grundfesten des Lebens eines Menschen.“ Spiegel Nr.30/2007 vom 23. Juli 2007, S. 102

„Ich habe mich immer mit Vergnügen der Arbeit hingegeben, der Arbeit und dem Kampf.“ Spiegel Nr.30/2007 vom 23. Juli 2007, S. 96

„Die Rettung der Menschheit besteht gerade darin, dass alle alles angeht.“ Dankesrede zur Entgegennahme des Nobelpreises für Literatur, 10. Dezember 1970. nobelprize. org

„1) Wir haben lang genug geliebt...
2) Wir Wollen endlich hassen!
3) Wir haben lang genug gehasst
4) Wir wollen endlich lieben!

1) Yeterince sevdik.
2) Artık nefret etmek istiyoruz.
3) Yeterince nefret ettik.
4) Artık sevmek istiyoruz.“
Cancer Ward


„Ich habe mich daran gewöhnt, dass öffentliche Reuebekundungen politischer Persönlichkeiten heute wohl das Allerletzte sind, was man von ihnen erwarten darf.“ Spiegel Nr.30/2007 vom 23. Juli 2007, S. 97

„The belly is an ungrateful wretch, it never remembers past favors, it always wants more tomorrow.“ One Day in the Life of Ivan Denisovich

„If only it were all so simple! If only there were evil people somewhere insidiously committing evil deeds, and it were necessary only to separate them from the rest of us and destroy them. But the line dividing good and evil cuts through the heart of every human being. And who is willing to destroy a piece of his own heart?“ The Gulag Archipelago 1918-1956

„Thus it is that no cruelty whatsoever passes by without impact. Thus it is that we always pay dearly for chasing after what is cheap.“ The Gulag Archipelago 1918-1956


„It's an universal law-- intolerance is the first sign of an inadequate education. An ill-educated person behaves with arrogant impatience, whereas truly profound education breeds humility.“

„Own only what you can always carry with you: know languages, know countries, know people. Let your memory be your travel bag.“ The Gulag Archipelago 1918-1956

„In keeping silent about evil, in burying it so deep within us that no sign of it appears on the surface, we are implanting it, and it will rise up a thousand fold in the future. When we neither punish nor reproach evildoers, we are not simply protecting their trivial old age, we are thereby ripping the foundations of justice from beneath new generations.“ The Gulag Archipelago 1918-1956

„Gradually it was disclosed to me that the line separating good and evil passes not through states, nor between classes, nor between political parties either -- but right through every human heart -- and through all human hearts. This line shifts. Inside us, it oscillates with the years. And even within hearts overwhelmed by evil, one small bridgehead of good is retained. And even in the best of all hearts, there remains... an unuprooted small corner of evil.

Since then I have come to understand the truth of all the religions of the world: They struggle with the(inside every human being). It is impossible to expel evil from the world in its entirety, but it is possible to constrict it within each person.“
The Gulag Archipelago 1918-1956

Ähnliche Autoren