Benutzer Botswana

Mitglied von:
26. Juli 2017 20:13

Zitate

Arthur Schopenhauer Foto
Arthur Schopenhauer 805
deutscher Philosoph 1788 – 1860
„Genialität ist Objektivität.“ Willen in der Natur, Pflanzen-Physiologie

Arthur Schopenhauer Foto
Arthur Schopenhauer 805
deutscher Philosoph 1788 – 1860
„Die Wahrheit kann warten: denn sie hat ein langes Leben vor sich.“ Willen in der Natur, Einleitung


Arthur Schopenhauer Foto
Arthur Schopenhauer 805
deutscher Philosoph 1788 – 1860
„Das Schicksal mischt die Karten, und wir spielen.“ Aphorismen zur Lebensweisheit, Insel Verlag, Frankfurt/M., Leipzig, 1976, S. 198

Arthur Schopenhauer Foto
Arthur Schopenhauer 805
deutscher Philosoph 1788 – 1860
„Die Fabel von der Pandora ist mir von jeher nicht klar gewesen, ja, ungereimt und verkehrt vorgekommen.“ Parerga und Paralipomena II, Kapitel 18, § 200

Arthur Schopenhauer Foto
Arthur Schopenhauer 805
deutscher Philosoph 1788 – 1860
„Eine Allegorie ist ein Kunstwerk, welches etwas Anderes bedeutet, als es darstellt.“ Die Welt als Wille und Vorstellung, Drittes Buch, § 50

Arthur Schopenhauer Foto
Arthur Schopenhauer 805
deutscher Philosoph 1788 – 1860
„Es gibt nur eine Heilkraft, und das ist die Natur; in Salben und Pillen steckt keine. Höchstens können sie der Heilkraft der Natur einen Wink geben, wo etwas für sie zu tun ist.“ Neue Paralipomena

Arthur Schopenhauer Foto
Arthur Schopenhauer 805
deutscher Philosoph 1788 – 1860
„Es gibt keine andere Offenbarung als die Gedanken der Weisen.“ Parerga und Paralipomena

Arthur Schopenhauer Foto
Arthur Schopenhauer 805
deutscher Philosoph 1788 – 1860
„Zur Philosophie verhält sich die Poesie, wie die Erfahrung sich zur empirischen Wissenschaft verhält.“ Die Welt als Wille und Vorstellung, Zweiter Band, Zum dritten Buch, Kapitel 37


Arthur Schopenhauer Foto
Arthur Schopenhauer 805
deutscher Philosoph 1788 – 1860
„Was dem Herzen widerstrebt, läßt der Kopf nicht ein.“ Die Welt als Wille und Vorstellung, Zweiter Band, Zum zweiten Buch, Kapitel 19

Max Stirner Foto
Max Stirner 46
deutscher Philosoph 1806 – 1856
„Gott und die Menschheit haben ihre Sache auf Nichts gestellt, auf nichts als auf Sich. Stelle Ich denn meine Sache gleichfalls auf Mich, der Ich so gut wie Gott das Nichts von allem Andern, der Ich mein Alles, der Ich der Einzige bin.“ Der Einzige und sein Eigentum

Max Stirner Foto
Max Stirner 46
deutscher Philosoph 1806 – 1856
„Aus fixen Ideen entstehen die Verbrechen.“ Der Einzige und sein Eigentum

Max Stirner Foto
Max Stirner 46
deutscher Philosoph 1806 – 1856
„Der Fanatismus ist gerade bei den Gebildeten zu Hause.“ Der Einzige und sein Eigentum