Alexander Issajewitsch Solschenizyn Zitat #135797

Alexander Issajewitsch Solschenizyn Foto
Alexander Issajewitsch Solschenizyn 8
russischer Schriftsteller, Dramatiker, Historiker und Lit... 1918 – 2008
„All jenen gewidmet, die nicht genug Leben hatten, um dies zu erzählen. Sie mögen mir verzeihen, daß ich nicht alles gesehen, nicht an alles mich erinnert, nicht alles erraten habe.“

Zitate von Alexander Issajewitsch Solschenizyn

Alexander Issajewitsch Solschenizyn Foto

8   6

Alexander Issajewitsch Solschenizyn

Geburtstag: 11. Dezember 1918
Todesdatum: 3. August 2008
Andere Namen: Aleksandr Isaevic Solzhenitsyn, Aleksandr Isaevič Solženicyn, Alexander Solženicyn

Alexander Issajewitsch Solschenizyn [səlʐɨˈnʲitsɨn] war ein russischer Schriftsteller und Dramatiker. Er war 1970 Empfänger des Nobelpreises für Literatur. Sein Hauptwerk Der Archipel Gulag beschreibt detailliert die Verbrechen des stalinistischen Regimes bei der Verbannung und systematischen Ermordung von Millionen Menschen im Gulag.


„Aber der Strich, der das Gute vom Bösen trennt, durchkreuzt das Herz eines jeden Menschen. Und wer mag von seinem Herzen ein Stück vernichten?“

„Wer die Gewalt als seine Methode proklamiert hat, muss die Lüge zu seinem Prinzip machen.“


„Na und wenn mal was verboten ist, wird sich ein Deutscher schon nicht darüber hinwegsetzen.“

„All jenen gewidmet, die nicht genug Leben hatten, um dies zu erzählen. Sie mögen mir verzeihen, daß ich nicht alles gesehen, nicht an alles mich erinnert, nicht alles erraten habe.“

„Ich habe mich immer mit Vergnügen der Arbeit hingegeben, der Arbeit und dem Kampf.“

„Ich habe mich daran gewöhnt, dass öffentliche Reuebekundungen politischer Persönlichkeiten heute wohl das Allerletzte sind, was man von ihnen erwarten darf.“

„Für mich gehört der Glaube zu den Grundlagen und Grundfesten des Lebens eines Menschen.“

„Die Rettung der Menschheit besteht gerade darin, dass alle alles angeht.“